Die Aktion 3. Welt Saar als entwicklungspolitisches Landesnetzwerk

Seit über 40 Jahren bündelt die Aktion 3.Welt Saar unter ihrem Dach verschiedene Projekte, Gruppen, Arbeitsschwerpunkte und Einzelpersonen. Wir stellen als Verein für die vernetzten Gruppen den organisatorischen, juristischen wie finanziellen Rahmen. Dies spart denen in erheblicher Weise zeitliche und finanzielle Ressourcen. Damit ermöglichen wir Menschen einen niedrigschwelligen Einstieg und unkomplizierteres ehrenamtliches Engagement. Die Mitarbeit in diesen Gruppen steht allen offen und ist nicht an eine Mitgliedschaft gebunden.

Wir sind Mitglied im Beirat Entwicklungszusammenarbeit des Ministeriums für Bildung und Kultur im Saarland und sind in die Steuerungsgruppe Faires Bundesland Saarland berufen worden. In unsere Vernetzungsarbeit blicken wir dabei stets über den Tellerrand hinaus und beziehen nicht nur die „klassischen“ entwicklungspolitischen Gruppen und Themen ein. So arbeiten wir mit Bäuerinnen und Bauern, Gewerkschaften, Unternehmen, Naturschutzorganisationen, Parteien, Migrant:innen-Organisationen oder Fußballfans zusammen. Nicht immer reibungslos, aber immer für die gute Sache und für die Rettung der Welt (darunter machen wir es nicht).

Vernetzung unter dem Dach der Aktion 3.Welt Saar e.V.

1. Weltladen Losheim am See (seit 1982, ältester Weltladen im Saarland): in den letzten Jahren ist hier ein ehrenamtliches Team bestehend aus ca. 30 Personen entstanden. Neben regelmäßigen Öffnungszeiten – immer Donnerstag, Freitags und Samstags – koordiniert und initiiert das Weltladenteam regelmäßig Veranstaltungen und Fair-Handels-Aktionen für Kommunen, z.B. Faires Frühstück für Kitas und Schulen und arbeitet mit Kirchen zusammen, z.B. Firmlingen der Pfarreiengemeinschaft Wadern-Weiskirchen. Die Fairtrade-AG der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule Losheim ist wöchentliche Abnehmerin fair gehandelter Bananen.

2. Zwei Fair-Handels-Marktgruppen: eigenständige Gruppen, die Markstände mit fair gehandelten Waren durchführen (in Merzig und Wadern); hier unterstützt die Aktion 3.Welt Saar e.V. mit Logistik, Verkaufsschulungen, Infomaterialien.

3. „Fairer Handel – Ist eine bessere Welt käuflich?“:  u.a. Publikation gleichnamiger A6 Einführungsbroschüre durch eine Redaktion als Zeitungsbeilage (120.000 Ex.); Entwicklung von 10 Ideen für eine Fairen Handel; Artikel, Diskussionen, Veranstaltungen; Einstiegslektüre für entwicklungspolitische Gruppen und für neue Mitarbeiter:innen im Fairen Handel. Die Gewerkschaft NGG Region Saar hat die Herausgabe unterstützt. Mit der gleichen Gewerkschaft haben wir fairlaufen entwickelt, einen Rundgang in Saarbrücken zu fairem Konsum und zu fairer Arbeit.

4. ERNA goes fair: ERNA ist eine Agrarplattform zu ERnährungssicherheit und NAchhaltigkeit; bündelt (bundesweit einzigartig) Bauern, Gewerkschaften, Naturschützer und 3.Welt Engagierte u.a. Publikation von Bildungsmaterialien wie A1 Plakat, A6 Broschüre „Für eine Faire Landwirtschaft weltweit“, jeweils mehrere Auflagen; auch Kooperation mit konventionellen Bauern und Bäuerinnen; Entwicklung des Formats „Gartenkolumne – Der letzte linke Kleingärtner

5. Solidarische Landwirtschaft (international): Ziel ist es, Bauern und Bäuerinnen stabile und höhere Einnahmen für ihre Produkte zu verschaffen und unabhängig von der jeweiligen Ernte ein gesichtetes Einkommen zu gewährleisten. Dazu wurde 2022 das Projekt „Saarkaff“ gestartet: Gemeinsam mit den Genossenschaften Café Chavalo und Miraflor (Leipzig / Nicaragua) verwirklichen wir eines der ersten solidarischen Landwirtschaftsprojekte auf globaler Ebene: Bio-Kaffee aus Nicaragua.

6. „Klimakrise bedroht Fußball. Wir müssen handeln“; Redaktion, gleichnamige Flugschrift als Zeitungsbeilage (120.000 Ex.); Initiierung von Diskussionen, Absage an pauschale Industriekritik, für grünen Stahl, Weiterführung der Diskussion.

7. Kinderarbeit, Kinderrechte & Lieferkettengesetz: Recherche, Publikationen; Mitwirkung im bundesweiten Netzwerk zum Lieferkettengesetz. Einbringen von Themen im Saarland, Kein pauschaler Einsatz gegen Kinderarbeit, sondern gegen ausbeuterische Kinderarbeit. Kinderrechte sind der beste Schutz; gleichzeitig Anerkennung der Forderungen arbeitender Kinder. Wir sind Mitglied im Verein "Fair im Saarland" (FimS e.V.) und setzen darin auf gezielte Aufklärung und auf ein Umsteuern bei Konsum, Verhalten und Arbeit.

8. AfrikaBilder und Kolonialismus: Diese Arbeitsgruppe existiert seit 1990 und recherchiert und publiziert u.a. zum AfrikaBild im Kinder- und Jugendbuch (Welche Klischees? Wer sind die Helden?) sowie den Auswirkungen des Kolonialismus. Dazu gehört die Forderung nach Rückgabe geraubter Güter aber auch das Eintreten für einen anderen Umgang mit der eigenen deutschen Kolonialvergangenheit. Einer der Erfolge ist u.a. die Änderung des Gedenkens an Paul von Lettow-Vorbeck in seiner Geburtsstadt Saarlouis. Sie recherchiert, hält Vorträge, publiziert und berät NGOs.

9. Bibliothek: Entwicklungspolitische Fachbibliothek mit Weltliteratur. Die Bibliothek stößt baulich und ehrenamtlich an Grenzen und benötigt Unterstützung für eine Personalisierung.

Beratungsstelle Globales Lernen: Gründung Ende der 1990er Jahre; die erste Beratungsstelle dieser Art im Saarland, Unterstützung von NGOs und Institutionen bei der Entwicklung von Bildungsangeboten zu Fragen der Umwelt, Ökologie, Nachhaltigkeit und internationalen Warenströmen. Weil der Aufwand ehrenamtlich nicht mehr zu stemmen war– es gab „leider“ zu viele Anfragen – und eine Personalisierung an fehlenden Finanzen scheiterte, stellten wir sie ein.

10. Online-Archiv: Wer kennt es nicht: Politische Aktionen planen, sie durchführen und sich freuen, wenn die Medien darüber berichten. Am Ende bleibt für Erledigtes meist nur der Papierkorb. Nur die wenigsten NGOs legen einen Fundus an, der später in ein Archiv kommt und damit Chancen hat, die Nachwelt zu bereichern. Seit 2017 haben wir ein Online Archiv, das auch anderen NGOs als Referenzpunkt dienen kann.

11. Arbeitsgemeinschaft Sozialpolitik: Diese AG arbeitet aktiv mit in „Saarland Sozialgipfel“, einem Bündnis unter Federführung des DGB mit Wohlfahrtsverbänden und NGOS. Wir sind die einzige entwicklungspolitische Organisation, die sich dort einbringt. 

12. „…in den Lauf. Fußball.Fans.Kultur“: Fußball - Arbeitsgemeinschaft, in der sich Fans verschiedener Vereine „tummeln“ und ihre Stimme für Fanrechte und gegen Rassismus und Hetze „in den Fankurven“ erheben. Und sie wirft einen globalen Blick auf den Fußball. Beispielsweise findet der Afrika-Cup (jeweils Januar) in europäischen Medien kaum Beachtung, obwohl es in Afrika DAS Sportereignis ist.

13. Kompetenzzentrum Islamismus: Mitarbeiter:innen recherchieren zu Antisemitismus und zu Menschenrechtsverletzungen, die mit dem Islam begründet werden; organisieren Fachveranstaltungen, beraten NGOs und kooperieren mit liberalen Muslim:innen; siehe dazu auch die Flugschrift /Zeitungsbeilage „Lachen gehört zu einer freien Gesellschaft. Warum Islamismus Freiheit tötet und Flucht kein Verbrechen ist“. Zu Antisemitismus wurde in dieser AG das A1 Plakat (30.000 Ex.) und die A6 Broschüre (300.000 Ex.) publiziert „Juden und Radfahrer beherrschen die Welt. Wieso Radfahrer?“; jeweils mehrere Auflagen und intensiver Zuspruch im Bildungsbereich. Wir werden dabei u.a. von Wissenschaftler:innen beraten wie Prof. Dr. Dr. Monika-Schwarz-Friesel (TU Berlin) oder Dr. Abdel-Hakim Ourghi (Pädagogische Hochschule Freiburg)

14. Migration / Rassismus: Die Aktion 3.Welt Saar hat den saarländischen Flüchtlingsrat mitgegründet und arbeitete zwischen 2002 und 2022 im Vorstand mit. Parallel dazu recherchiert diese AG eigenständig zu rassistischen Vorfällen und konkret auch zum Mord an Samuel Yeboah vom 19.9.1991. Die Wiederaufnahme des Verfahrens ist – nicht alleine, aber auch – positiv abhängig gewesen von unserem langen Atem, diesen Mord immer wieder öffentlich zu thematisieren.

15. Türkei / Kurdistan: Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Lage der Menschenrechte in der Türkei, den Fluchtbewegungen aus der und in die Türkei. In Deutschland lebt eine größere Gruppe von Menschen mit türkischem bzw. kurdischem Migrationshintergrund. Hierzu kooperieren und vernetzen wir u.a. den Saarländischen Flüchtlingsrat und das Kurdische Gesellschaftszentrum Saarbrücken.

16. Nationalsozialismus: In den vergangenen Jahren sind vier regionalgeschichtliche Broschüren zu Orte des NS-Terrors und Widerstands erarbeitet worden (zu den Landkreisen Merzig-Wadern, Saarlouis, St. Wendel und dem Saarpfalz-Kreis; eine Broschüre für Saarbrücken soll 2023 entstehen). Die jeweils 28 seitigen Publikationen zeigen exemplarische Orte des nationalsozialistischen Terrors und des Widerstandes und benennen Täter und Opfer. Darüber hinaus machen sie Handlungsvorschläge zum Umgang mit der zweiten Geschichte, enthalten unveröffentlichte historische Aufnahmen und richtet sich auch an Menschen, die bisher wenig mit dem Thema vertraut sind. Basierend auf der ausgezeichneten Broschüre zum Landkreis Merzig-Wadern haben 2022 drei Schulklassen an dem bundesweiten Wettbewerb „Remember Resistance 33-45“ mit eigenen Beiträgen teilgenommen und wurden dafür ausgezeichnet.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Donnerstag, 7. März, 20 Uhr
Online-Vortrag mit Ottmar Ilchmann - Milchbauer in Ostfriesland,…

Weiterlesen

Weltladen Losheim unterstützt die streikendenn Osterhasen und hat sie zum Besuch eingeladen

Weiterlesen

Seit 2011 findet in jedem Januar in Berlin die »Wir haben es satt«-Demonstration statt, getragen von…

Weiterlesen