Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

„Für die Produzenten ändert sich viel“ SZ Interview

mit Gertrud Selzer vom Vorstand der Aktion 3. Welt Saar

Veröffentlicht am 12.05.2019

Saarbrücker Zeitung, 11.5.2019
hier geht es zum SZ-Artikel

Der Weltladen in Losheim beteiligt sich diesen Samstag am bundesweiten Weltladen-Tag (siehe separater Text unten). Damit will die Aktion Dritte Welt Saar auf die Bedeutung des fairen Handels hinweisen. Gertrud Selzer vom Vorstand der Aktion Dritte Welt erzählt im Interview, woran man fair gehandelte Produkte erkennt und was der Losheimer Weltladen im Angebot hat – und warum es schon hilft, wenn Einzelne fair kaufen.

Frau Selzer, woran erkennt man fair gehandelte Produkte?


SELZER Jedenfalls nicht an einem Siegel. Wir arbeiten mit Fair-Handels-Importorganisationen zusammen, die seit Jahrzehnten für den fairen Handel stehen. Zum Beispiel die kirchlich geprägte Gepa oder El Puente und Weltpartner Ravensburg. Sie machen zu 100 Prozent fairen Handel und nicht nur mit einem Produkt. Zusätzlich gibt es Produktsiegel, zum Beispiel das Transfair-Siegel. Dies kann eine Firma für ein Produkt gegen Gebühr erwerben. Die Standards dieses weit verbreiteten Siegels sind sehr niedrig. Deshalb sind die großen Fair-Handels-Importeure aus der Versiegelung ausgestiegen. Zudem verkauft Transfair sein Siegel an Firmen in Deutschland, die Gewerkschaften die Arbeit erschweren; zum Beispiel an Lidl und Starbucks. Ich lehne dieses Fairwashing ab. In unserem Weltladen erhalten Sie nur Produkte aus fairem Handel, kontrolliert von der WFTO (Netzwerk der Fair-Handels-Organisationen, Anm. d. Red.) und dem Weltladen-Dachverband.

Nach welchen Bedingungen läuft der faire Handel ab?

SELZER Nach klaren sozialen und ökologischen Kriterien, die kontrolliert werden: Vorausfinanzierung, höhere Preise, so dass die Produzenten davon leben können. Zentral ist im fairen Handel die besondere Förderung von Frauen. Ebenfalls gesetzt ist, dass ohne ausbeuterische Kinderarbeit und ohne Gentechnik produziert wird.

    
Welche Produkte verkauft der Losheimer Weltladen, und von woher bezieht er die Waren?

SELZER Jede Menge Leckereien: Säfte, Gewürze, Tee, Schokolade, Kaffee und darüber hinaus Kunsthandwerk. Für uns ist wichtig, dass die Produkte qualitativ hochwertig sind, viele davon in Bioqualität. Wir arbeiten nur mit Importeuren zusammen, die bereit sind, hohe Kriterien einzuhalten und sich kontrollieren lassen.

Kann denn der Einzelne mit dem Kauf von fair gehandelten Produkten überhaupt etwas bewegen?


SELZER Ja, für die Produzentinnen und Produzenten im Süden ändert sich dadurch viel. Das darf man nie vergessen. Aber man muss auch ehrlich sein: Die Welt und das Klima können wir damit nicht retten. Auch mit fairem Handel ist eine bessere Welt nicht käuflich. Deshalb steht für die Aktion Dritte Welt Saar, dem Trägerverein unseres Weltladens, seit 37 Jahren zusammen mit dem Fairen Handel die politische Bildungsarbeit im Vordergrund. Für beides suchen wir Aktive. Wer nicht so viel Zeit hat, kann ganz konkret Fördermitglied werden.

Wie kann man den Menschen die Schwellenangst gegenüber dem fairen Handel nehmen?

SELZER Durch Veranstaltungen wie „Auf einen Espresso in den Weltladen“ an diesem Samstag und durch unsere Premiummärkte wie den Allerweltsbasar und den Ostermarkt. Wir helfen beim ersten Schritt.

Aktuelle Veranstaltungen zu Themen wie Agrar, Hunger, Landwirtschaft, Ernährung etc. finden Sie bei ERNA goes fair.

Veranstaltungen

Thema: Islam in der Schule

Sulzbach, 20. August 2019

Roland Röder liest aus der Gartenkolumne: "Krauts & Rüben. Der letzte linke Kleingärtner"

Trier, Gemeinschaftsgarten, Luxemburger Straße, 19. September 2019, 18.30 Uhr

Faires & regionales Frühstück

Merzig Fußgängerzone, 31. August, 10-12h

Vortrag: Fairer-Handel – Ist eine bessere Welt käuflich?

Kreisvolkshochschule Aurich, 11. November 2019, 19 Uhr

21. Allerweltsbasar: Fellenbergmühle Merzig

7. - 8. Dezember 2019, 10-18 Uhr

Vortrag: Islamophobie - Kampfbegriff gegen Islamkritik?

Kreisvolkshochschule Aurich, 10. Dezember 2019, 19 Uhr

Neuigkeiten

Zum Tönnies-Skandal

DFB versagt und entwertet seine eigenen Aktionen gegen Rassismus - Tönnies hat bis heute die...

Keine Abschiebung von Sayed Mahdi Husseini nach Afghanistan

Schluss mit dem politischen Zynismus - Afghanistan ist nicht sicher - nirgendwo

Saarländische Kommunen sollten dem Beispiel Saarbrückens folgen

Mehr sichere Häfen: Solidarität mit Flüchtlingen

Der "Aktuelle Bericht" über die Veranstaltung "Irgendwas mit Fussballfans"

Bleiben mit Stadionverboten Bürgerrechte auf der Strecke?, Vortrag mit Angela Furmaniak,...

Professor fordert "ethischen" Islamunterricht

Artikel in der Saarbrücker Zeitung vom 15./16. Juni 2019 über unsere Veranstaltung "Irgendwas mit...

Schirmherrschaft von Tobias Hans (CDU) bei Erdogan-Anhängern, Islamisten und Grauen Wölfen

Aber keine Positionierung auf Seiten derer, die für eine demokratische und säkulare Türkei eintreten

Bittere Orangen

In der Trierer Bistumszeitung PAULINUS schreibt Hans Georg Schneider über unsere Veranstaltung mit...

Antisemitismus darf nicht den Alltag bestimmen: Juden sollen sich nicht verstecken müssen

Antisemitismus kommt nicht nur von Neonazis, sondern auch von Islamisten und von Linken

Sklavereiähnliche Bedingungen in der Orangenernte

Audio-Interview des Saarländischen Rundfunks mit dem Luxemburger Ethnologen Prof. Dr. Gilles...

"Wie im Saarland fair gehandelt wird"

SR-Bericht über Weltläden im Saarland

Agrarministerkonferenz 2019, Landau/Pfalz

„Land und Saatgut in Bauernhand“

Brüssel: Protestaktion gegen Europäische Agrarpolitik

Aktion 3. Welt Saar unterzeichnet gemeinsame Deklaration europäischer und afrikanischer Milchbauern

Saarland will weiter nach Afghanistan abschieben

Abschiebestopp statt harter Seehoferscher Linie

Für Bürgerrechte und gegen Islamismus

Kurdische Newroz-Demo in Saarbrücken, 20. März, 18 Uhr

Schulklasse zu Besuch im Weltladen

Warum weiden unsere Kühe in Paraguay und scheißen auf die Bauern im Senegal?

Falscher Gegensatz von "böser Agrarindustrie" und "guten Bauernhöfen"

Interview von Radio Corax mit Roland Röder, Aktion 3.Welt Saar, zur Agrardemo in Berlin

Rassistische Islamkritik ist ein Widerspruch

Eine Linke, die Islamkritik als rassistisch denunziert, verzichtet auf den universalistischen...