Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

Konkrete Vorschläge für einen Dialog mit dem Kurdischen Gesellschaftszentrum Saarbrücken

Es geht um Bürgerrechte und Teilhabe

Veröffentlicht am 15.05.2019

Pressemitteilung des Saarländischen Flüchtlingsrates und der Aktion 3.Welt Saar vom 14.05.2019

 

Am 10. Mai traf sich die saarländische Sozialministerin Monika Bachmann (CDU) im Sozialministerium zu einem Meinungsaustausch mit Vertreter/innen des Kurdischen Gesellschaftszentrums Saarbrücken (KGZ), der Aktion 3. Welt Saar e.V. und des Saarländischen Flüchtlingsrates e.V.. Themen waren unter anderem die Verweigerung der Einbürgerung und die Einschränkung der Meinungsäußerung von Kurdinnen und Kurden im Saarland.

 

„Nach der Absage von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) im September 2018 bewerten wir das Gespräch vom 10. Mai als positives Signal der Landesregierung für einen Dialog mit dem Kurdischen Gesellschaftszentrum im Saarland“, erklärte Gertrud Selzer für die Aktion 3. Welt Saar e.V. und weiter: „Allerdings sollte dieser Dialog jetzt auch weitergehen. Deswegen erneuern wir in Absprache mit dem Kurdischen Gesellschaftszentrum die Einladung an Frau Bachmann, das KGZ nach den Sommerferien zu besuchen.“

 

Für die Aktion 3. Welt Saar und den Saarländischen Flüchtlingsrat wäre ein solcher Besuch ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung gegenüber den im Saarland lebenden Kurdinnen und Kurden. Darüber hinaus schlagen unsere Organisationen weitere vertrauensbildende Schritte vor:

 

1. Frau Bachmann wurde bereits auf dem Treffen schriftlich eingeladen, die Schirmherrschaft für ein Fußballturnier des FC Kandil Saarbrücken zu übernehmen. Der FC Kandil ist ein multiethnischer Fußballverein des KGZ und aktueller Spitzenreiter der Landesliga Süd.

 

2. Das KGZ wird zum nächsten Integrationsgipfel der Landesregierung eingeladen.

 

3. Anhörung im Innen- und im Sozialausschuss zur Situation der Kurdinnen und Kurden im Saarland mit Vertreter/innen des KGZ, der Aktion 3. Welt Saar und des Saarländischen Flüchtlingsrates.

 

„Bei Kurdinnen und Kurden erleben wir ein deutliches Missverhältnis zwischen gesellschaftlich eingeforderter Integration und ihrer staatlichen Verweigerung“, so Peter Nobert für den Saarländischen Flüchtlingsrat. „Verantwortlich dafür ist das absurde und überholte PKK-Verbot, mit der Konsequenz, dass Kurdinnen und Kurden die Einbürgerung oder die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis verwehrt wird und ihre Demonstrationen und Versammlungen immer wieder eingeschränkt und kriminalisiert werden.“ Statt des Exekutierens eines überholten Verbotes brauche es eine deutliche innenpolitische Abrüstung und ein Ende der Kriminalisierung von Aktivitäten, die ein fester Bestandteil der demokratischen Kultur und Meinungsbildung seien.

 

Zum Hintergrund:

Gemeinsame Stellungnahme zur Absage von Tobias Hans

tinyurl.com/y79ny2cl

Veranstaltungen

„Europa braucht ein unterentwickeltes Afrika, um sich selbst als entwickelt zu sehen.“ (Ein Lesezeichen der Aktion 3.Welt Saar e.V.)

„Afrika – im Blick der Fotografen“ Eine Fotoausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte –...

Neuigkeiten

Paul von Lettow Vorbeck - Ein Mythos zerbricht

SR-Podcast - Land & Leute, 15.03.2020, mit Unterstützung der Aktion 3.Welt Saar e.V.

Trotz Corona ein Grund zum Feiern: Der 75. Jahrestag der Befreiung – Sieg der Alliierten am 8.5.1945

NS-Erinnerungsarbeit auf neue Füße stellen: Positives Bekenntnis zu Israel und Projekte für...

Saarländischer Flüchtlingsrat e.V. stellt Strafanzeige gegen Innenminister Klaus Bouillon und andere wegen Weiterbetrieb des Lagers Lebach

Verdacht auf Verstöße gegen die saarländische Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sowie...

Kulturrelativismus von Amts wegen: Zielvereinbarungen des Landes Rheinland-Pfalz mit Islamverbänden stärken Islamisten und Ultrakonservative

Verträge mit DITIB ermöglichen Erdogan Einfluss auf Bildungsinstitutionen der Bundesrepublik...

Lager Lebach ist Massenveranstaltung für Flüchtlinge

Zügige Unterbringung der Geflüchteten in Kommunen

Faire Bio-Bananen in Losheim und Wahlen: "Wir wissen, dass es auch anders geht"

Saarbrücker Zeitung über die Kooperation von Nachbarschaftsmarkt Multi Koppes in Wahlen und...

Corona-Krise: Flüchtlinge nicht vergessen

Absurdes Saarland: 1300 Menschen auf engstem Raum Unterbringung im Lager Lebach nicht mehr zu...

Zum kurdischen Neujahrsfest Newroz 21.3.2020:

Sieben Argumente gegen das PKK-Verbot Für Bürgerrechte - gegen Kriminalisierung

Gesicht zeigen: Für Bürgerrechte - gegen Kriminalisierung

Statements gegen das PKK-Verbot auf facebook

Fernsehbeitrag des Saarländischen Rundfunks über den 21. Allerweltsbasar der Akton 3.Welt Saar

Im "aktuellen bericht" vom 7. Dezember hat der Saarländische Rundfung (SR) diesen...

Manöver der Saar-AfD gegen den Saarländischen Flüchtlingsrat

Saarländische Landesregierung und saaris e.V. machen mit

Flut von Ermittlungsverfahren gegen Kurdinnen und Kurden

Die Komplizenschaft mit Erdogan beenden - Kein Geld, keine Panzer, kein PKK-Verbot

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat Recht: „Deutschland darf kein Land der Verbotspolitik werden“

Dialog statt PKK-Verbot - Sofortige Einstellung der Ermittlungsverfahren gegen unsere Mitglieder...

Faires und regionales Frühstück Merzig 00.09.2019

"Neues aus Merzig" und SZ berichteten

Saarländischer Staatsschutz pro Erdogan

Interview mit Gertrud Selzer, Aktion 3.Welt Saar und Saarländischer Flüchtlingsrat

Saarländischer Staatsschutz arbeitet Erdogan zu: Sieben Vorladungen wegen Transparent-Aktion an Newroz 2019

Ermittlungen gegen Mitglieder des Kurdischen Gesellschaftszentrums e.V., der Aktion 3. Welt Saar...

"Lasse ma se schaffe"

Neue Großflächenplakate des Saarländischen Flüchtlingsrates Start 30. August 2019

„Radikaler Realismus“ Jungle World, 17.07.2019

Mein Haus, mein Auto, mein Acker? Wer das Klima retten will, muss sich von der Unantastbarkeit des...