Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

Zum 25. Jahrestag des PKK-Verbotes: In Deutschland verboten – in Luxemburg erlaubt

Gelungene Performance auf der Brücke zwischen Schengen und Perl

Veröffentlicht am 22.11.2018

Presseerklärung des Saarländischen Flüchtlingsrates und der Aktion 3. Welt Saar:

Gelungene Performance auf der Brücke zwischen Schengen und Perl:

In Deutschland verboten – in Luxemburg erlaubt

Islamismus entgegentreten - PKK-Verbot aufheben!


Schengen, 22.11.2018: Mit einer politischen Performance protestierten heute Mitglieder der Aktion 3. Welt Saar e.V. und des Saarländischen Flüchtlingsrates e.V. gegen das PKK-Verbot in Deutschland und die damit verbundene Kriminalisierung der kurdischen Bewegung. Im Mittelpunkt der Aktion stand ein fünf Meter langes Transparent mit 11 verbotenen Symbolen der kurdischen Bewegung und mit folgendem Text: „Wir protestieren gegen das Verbot dieser Symbole“ und „Weg mit dem Verbot der PKK“. In Anlehnung an den 25. Jahrestag des Verbotes wurde damit 25 Mal die Grenze auf der Brücke zwischen Schengen und Perl unter dem Motto „Hier erlaubt – dort verboten“ überschritten. Denn im Gegensatz zu Deutschland ist in Luxemburg die PKK nicht verboten.

Mit der heutigen Aktion erneuern unsere Organisationen ihre Forderungen nach Aufhebung des PKK-Verbots und für einen politischen Dialog mit der kurdischen Bewegung“, so Gertrud Selzer  vom Vorstand der Aktion 3. Welt Saar e.V. „Da das Saarland mit Heiko Maas, Peter Altmaier und Annegret Kramp-Karrenbauer in Berlin prominent vertreten ist, erwarten wir, dass alle drei ihren politischen Einfluss nutzen, um diese unsägliche Repression mittelfristig zu beenden.“

Am 23. November jährt sich zum 25. Mal das Verbot der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), das seinerzeit vom damaligen Innenminister Manfred Kanther (CDU) auf Zuruf der Türkei ausgesprochen wurde. Das PKK-Verbot bedeutet für Tausende von politisch aktiven Kurdinnen und Kurden alltägliche Demütigungen, Gerichtsverfahren und zum Teil Gefängnisstrafen.

Die mit dem PKK-Verbot hierzulande verbundene Einschränkung elementarer politischer Rechte dient nur dem islamistischen Erdorgan-Regime“, so Peter Nobert vom Vorstand des Saarländischen Flüchtlingsrates e.V. „Darüber hinaus führt die Kriminalisierung auch dazu, dass Kurdinnen und Kurden im Saarland die Einbürgerung oder sogar die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis verwehrt wird.

Aktion 3. Welt Saar e.V. und Saarländischer Flüchtlingsrat e.V. plädieren für eine Neubewertung der PKK. Denn ohne diese wären weder Zehntausende von Jeziden im August 2014 aus dem ?ingal-Gebirge gerettet, noch Kobâne (Februar 2015) und Raqqa (Oktober 2017) vom Terror des IS befreit worden. Gegen die Barbarei der Dschihadisten verteidigen die kurdischen Guerillas bis heute die Option einer säkularen und demokratischen Gesellschaft in dieser Region.

Mehr Infos:

Der Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier berichtete, 09.12.2018


Saarbrücker Zeitung, 7. März 2018: „Wenn ich meine Meinung sage, werde ich nicht eingebürgert“, Öffnet externen Link in neuem Fenster[mehr]:

Gemeinsamen Stellungnahme des Saarländischen Flüchtlingsrates und der Aktion 3. Welt Saar vom 27. September 2018: Warum sie gegen das PKK-Verbot und für den politischen Dialog sind. Öffnet externen Link in neuem Fenster[mehr]

 

 

Aktuelle Veranstaltungen zu Themen wie Agrar, Hunger, Landwirtschaft, Ernährung etc. finden Sie bei ERNA goes fair.

Veranstaltungen

Fairer Handel – Ist eine bessere Welt käuflich? - Vortrag

Dießen am Ammersee, 30. Mai 2019, 19.30 Uhr

Lesung „Krauts & Rüben. Der letzte linke Kleingärtner“

DGB-Bildungswerk Bayern, München, 31. Mai 2019, 19 Uhr

Fairer Handel – Ist eine bessere Welt käuflich? - Seminar

DGB-Bildungswerk Bayern, München, 1.Juni 2019, 10.30 - 17 Uhr

Irgendwas mit Schule & Islam - Umgang mit Islam im Unterricht“

Vortrag mit Dr. Abdel-Hakim Ourghi, 13. Juni 2019, Saarbrücken

Lesung Gartenkolumne "Krauts & Rüben. Der letzte linke Kleingärtner"

Justus-LIebig-Universität, Gießen, 18. Juni 2019, 20 Uhr

Geschichte des islamischen Antisemitismus

Bamberg, 18. Juni 2019, Balthasar-Mehrzweckraum

Irgendwas mit Fußballfans - Bleiben mit Stadionverboten Bürgerrechte auf der Strecke?

Vortrag mit Angela Furmaniak - Rechtsanwältin, 27. Juni 2019 , 18 Uhr, Saarbrücken

Neuigkeiten

Sklavereiähnliche Bedingungen in der Orangenernte

Audio-Interview des Saarländischen Rundfunks mit dem Luxemburger Ethnologen Prof. Dr. Gilles...

"Wie im Saarland fair gehandelt wird"

SR-Bericht über Weltläden im Saarland

Agrarministerkonferenz 2019, Landau/Pfalz

„Land und Saatgut in Bauernhand“

Brüssel: Protestaktion gegen Europäische Agrarpolitik

Aktion 3. Welt Saar unterzeichnet gemeinsame Deklaration europäischer und afrikanischer Milchbauern

Saarland will weiter nach Afghanistan abschieben

Abschiebestopp statt harter Seehoferscher Linie

Für Bürgerrechte und gegen Islamismus

Kurdische Newroz-Demo in Saarbrücken, 20. März, 18 Uhr

Schulklasse zu Besuch im Weltladen

Warum weiden unsere Kühe in Paraguay und scheißen auf die Bauern im Senegal?

Falscher Gegensatz von "böser Agrarindustrie" und "guten Bauernhöfen"

Interview von Radio Corax mit Roland Röder, Aktion 3.Welt Saar, zur Agrardemo in Berlin

Rassistische Islamkritik ist ein Widerspruch

Eine Linke, die Islamkritik als rassistisch denunziert, verzichtet auf den universalistischen...

Soziale Teilhabe statt Anker-Zentrum Lebach

Pressekonferenz des Saarländischen Flüchtlingsrates zum 70. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der...

Bericht im Trierer Bistumsblatt Paulinus:

Zum 25. Jahrestag des PKK-Verbotes: In Deutschland verboten – in Luxemburg erlaubt

Unterschiede Christentum – Islam

Ein Arbeitspapier des Kompetenzzentrums Islamismus der Aktion 3.Welt Saar e.V.

"Eine bessere Welt ist nicht käuflich"

SR3-Interview mit Roland Röder von der Aktion 3. Welt Saar