Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

Weltladen der Aktion 3.Welt Saar und Filmfreunde Losheim präsentieren:

Film „La Buena Vida – Das gute Leben“, Samstag, 19.9.20, 20 Uhr

Veröffentlicht am 09.09.2020

Weltladen der Aktion 3.Welt Saar und Filmfreunde Losheim präsentieren:
Film „La Buena Vida – Das gute Leben“ (Deutschland, Schweiz 2015) – Samstag, 19.9., 20 Uhr

 

Kohle aus Kolumbien für deutsche Kohlekraftwerke. Aber auf wessen Kosten?

 

 

Pressemitteilung der Aktion 3.Welt Saar, 09.09.2020„Als Brückentechnologie nimmt die Kohle in Deutschland immer noch eine wichtige Rolle bei der Stromerzeugung ein. Was die Wenigsten aber wissen: Während immer mehr Kohlebergwerke in Deutschland schließen, wird die benötigte Kohle meist aus Kolumbien importiert.“ so Annemarie Paulus vom Weltladen der Aktion 3.Welt Saar e.V.. Davon und von den Menschen, die wegen des Kohlebergbaus vertrieben werden, erzählt der Kinofilm „La Buena Vida - Das gute Leben“ (DE, 2015, 97 min.) des Schweizer Regisseurs Jens Schanze. Gemeinsam mit den Filmfreunden Losheim e.V. zeigt der Weltladen der Aktion 3.Welt Saar e.V. diesen Film im Kino Losheim, Saarbrücker Straße 16: Samstag, 19.September, 20 Uhr, Eintritt 6€, bis 18 Jahre 3,50€. Moderiert wird die Veranstaltung von Annemarie Paulus.

 


Foto: Mine „El-Cerrejón“

Vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Energiekonsums erzählt der Film die Geschichte der Dorfgemeinschaft Tamaquito im Norden Kolumbiens im Grenzgebiet zu Venezuela. Der Kohleabbau in der Mine „El-Cerrejón“ droht sie zu vertreiben und ihre Lebensgrundlage zu zerstören. Der mit 700 km² weltweit größte Kohletagebau frisst sich immer tiefer in die Landschaft. Die Vertreter des Kohlekonzerns treffen allerdings auf eine äußerst gute organisierte Dorfgemeinschaft, die sich in den Verhandlungen für eine Umsiedlung nicht über den Tisch ziehen lässt. In Jairo Fuentes haben sie zudem einen charismatischen Anführer, der ohne patriarchales Gehabe den Konzernvertretern gewachsen ist. Nach langem Insistieren stimmte der Bergbaukonzern dem Film-Projekt zu, so dass bei den Verhandlungen gefilmt werden durfte. Jairo Fuentes ist entschlossen, die gewaltsame Vertreibung, wie andere Dörfer sie erlebt haben, zu verhindern. Er verhandelt mit den Betreibern der Kohlemine, hinter denen mächtige Rohstoffkonzerne stehen. Diese versprechen den Dorfbewohnern die Segnungen des Fortschritts wie moderne Häuser und Stromversorgung. Streitthema ist das „bessere Leben“. Aber was ist ein „besseres Leben“ und wer legt dies für wen fest?  Und wie wird der Streit ausgehen?

 


Foto: Jairo Fuentes

 

Wir freuen uns, dass HEIKO METZGER von der IG BCE Bezirk Saarbrücken an der Filmveranstaltung teilnimmt. Er nimmt nach dem Film eine Einordnung vor der Kohleförderung in Kolumbien, der Stilllelgung von Zechen in Deutschland und generell zur Energiepolitik (Kohlekompromiss)


Foto: Heiko Metzger

 

Der Film wird auf Initiative des Weltladens der Aktion 3.Welt Saar e.V. gezeigt und läuft im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche (11.-25.9.). Der ehrenamtlich betriebene Weltladen Losheim bietet Produkte aus Fairem Handel an und freut sich über Mitstreiter: Donnerstag 15-18 Uhr, Samstag 10-12 Uhr, 06872 / 9930-58, weltladen@a3wsaar.de, www.a3wsaar.de . Mehr Infos zum Weltladen auch auf facebook und instagram.

 

Hintergrundinformationen, Trailer, Fotos, etc:

Filmseite LA BUENA VIDA - DAS GUTE LEBEN

Kritik zu LA BUENA VIDA - DAS GUTE LEBEN

 

Neuigkeiten

Milch, billiger als Wasser

Beitrag der Aktion 3.Welt Saar e.V. in VERSORGERIN #127, September 2020

Endlich - im Mordfall Samuel Yeboah wird jetzt wegen Mord ermittelt

Interview mit Aktion 3.Welt Saar im Saarländischen Rundfunk

Nein zum Islamunterricht mit ultrakonservativen Verbänden

TV Interview mit Gertrud Selzer, Aktion 3.Welt Saar e.V.

Deutsche Unternehmen mehrheitlich beim Menschenrechtscheck durchgefallen

Pressemitteilung des Saar-Bündnises zur Initiative Lieferkettengesetz

Verein „Fair im Saarland FimS e.V." gegründet

„Fair“ gilt für Menschen und Waren

60 Organisationen fordern: Zeit zum Umdenken

EU-Mercosur-Abkommen stoppen! 29.6.2020

Gemeinsamer Aufruf (29. Juni 2020)

Zeit zum Umdenken – EU-Mercosur-Abkommen stoppen!

Paul von Lettow Vorbeck - Ein Mythos zerbricht

SR-Podcast - Land & Leute, 15.03.2020, mit Unterstützung der Aktion 3.Welt Saar e.V.

Trotz Corona ein Grund zum Feiern: Der 75. Jahrestag der Befreiung – Sieg der Alliierten am 8.5.1945

NS-Erinnerungsarbeit auf neue Füße stellen: Positives Bekenntnis zu Israel und Projekte für...

Saarländischer Flüchtlingsrat e.V. stellt Strafanzeige gegen Innenminister Klaus Bouillon und andere wegen Weiterbetrieb des Lagers Lebach

Verdacht auf Verstöße gegen die saarländische Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sowie...

Kulturrelativismus von Amts wegen: Zielvereinbarungen des Landes Rheinland-Pfalz mit Islamverbänden stärken Islamisten und Ultrakonservative

Verträge mit DITIB ermöglichen Erdogan Einfluss auf Bildungsinstitutionen der Bundesrepublik...

Lager Lebach ist Massenveranstaltung für Flüchtlinge

Zügige Unterbringung der Geflüchteten in Kommunen

Faire Bio-Bananen in Losheim und Wahlen: "Wir wissen, dass es auch anders geht"

Saarbrücker Zeitung über die Kooperation von Nachbarschaftsmarkt Multi Koppes in Wahlen und...

Corona-Krise: Flüchtlinge nicht vergessen

Absurdes Saarland: 1300 Menschen auf engstem Raum Unterbringung im Lager Lebach nicht mehr zu...

Zum kurdischen Neujahrsfest Newroz 21.3.2020:

Sieben Argumente gegen das PKK-Verbot Für Bürgerrechte - gegen Kriminalisierung

Gesicht zeigen: Für Bürgerrechte - gegen Kriminalisierung

Statements gegen das PKK-Verbot auf facebook

Fernsehbeitrag des Saarländischen Rundfunks über den 21. Allerweltsbasar der Akton 3.Welt Saar

Im "aktuellen bericht" vom 7. Dezember hat der Saarländische Rundfung (SR) diesen...

Manöver der Saar-AfD gegen den Saarländischen Flüchtlingsrat

Saarländische Landesregierung und saaris e.V. machen mit