Sie sind hier: Aktuelles

Die Aktion 3. Welt Saar veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Flugschriften zu Themen, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden.

Unsere undefinedaktuellen Flugschriften können Sie bei uns bestellen: Anruf oder undefinedE-Mail genügt.

Aktuelles

Flucht nach Europa-im Saarland gestrandet. Alternativen zum Flüchtlingsgrab Mittelmeer

Vortrag, 17.9., Neunkirchen

Veröffentlicht am 17.09.2015

"Warum schottet sich Europa gegen Flüchtlinge ab und wie kann eine humane Flüchtlingspolitik aussehen?"

Referent:

Roland Röder (Aktion 3.Welt Saar, Geschäftsführer)

Donnerstag, 17. September  2015, 19.30 Uhr

Momentum – Kirche am Center, Bliespromenade 1, 66538 Neunkirchen


Veranstalter: Dekanat Neunkirchen, Momentum Kirche am Center
 
Flüchtlinge sind in der EU unerwünscht. Dafür sorgt im Mittelmeer die europäische Agentur Frontex mit militärischen Mitteln. Und während der Schengener Vertrag in der öffentlichen Wahrnehmung für Reisefreiheit und Freiheit des Warenverkehrs gilt, gilt diese für Flüchtlinge nicht. Frontex wie das System Schengen stehen für das hohe Aggressionspotential europäischer Flüchtlingspolitik: Über 23.000 Flüchtlinge sind seit 1988 an den Grenzen Europas ums Leben gekommen: Ertrunken, erfroren, verdurstet, Selbstmord. An sie erinnert kein Denkmal. In den pathetischen Reden über die Freiheiten Europas werden sie einfach verschwiegen. Wie zuletzt im Juni 2015 bei der offiziellen Feier zum 20jährigen Jubiläum der Unterzeichnung des Schengener Vertrages in dem Luxemburger Moseldorf.

Wenige Flüchtlinge haben es bis Deutschland geschafft. Im Saarland leben sie unter anderem jahrelang im Flüchtlingslager Lebach. Oft jahrelang und perspektivlos und von Landesregierung und Verwaltung so gewollt. Die „Versorgung“ geschieht durch Lebensmittelpakete aus Schwäbisch Gmünd, obwohl Geldleistungen billiger wären. Die Aktion 3.Welt Saar und der Saarländische Flüchtlingsrat schlagen seit langem vor, dieses Lager von einer Daueraufenthaltsstätte zu einem Aufnahmelager (3 Monate) umzuwandeln. Beide Organisationen sind Teil eines europaweiten Netzwerkes, in dem sich Menschen unterschiedlichen Alters sowie unterschiedlicher politischer wie religiöser „Farben“ uneigennützig für Flüchtlinge einsetzen. Dazu zählen auch die zahlreichen Initiativen, die sich spontan bilden und sich für Flüchtlinge einsetzen.

Der Referent vertritt die Aktion 3.Welt Saar im Vorstand des Saarländischen Flüchtlingsrates. Opens external link in new window(www.asyl-saar.de)

© Fotos: Aktion 3.Welt Saar
Die Fotos wurde beim Flüchtlingsmarsch für die Freiheit im Frühjahr 2014 beim Grenzübergang zwischen Perl und Schengen aufgenommen. Der Marsch wurde u.a. auch von der Aktion 3.Welt Saar mitorganisiert. Opens external link in new windowsiehe auch hier

Veranstaltungen

Keine News in dieser Ansicht.

Neuigkeiten

Die große Politik im Kleinen – Lernorte der Erinnerung

Neue Publikation zum NS in Merzig-Wadern erschienen

"Solidarität mit Israel"

Redebeitrag der Aktion 3.Welt Saar e.V. am 21.05.2021 in Saarbücken

Bürgerrechte & Fußballfans: Kritik an aktuellen Polizeiermittlungen gegen Fans des 1. FC Saarbrücken wegen Pyrotechnik

Für Gespräche zwischen Fußballfans, Polizei und Verbänden - Die Eskalation herunterfahren

Gentechnik muss auch in Zukunft strikt reguliert werden

Aktion 3. Welt Saar e.V. unterzeichnet Positionspapier

Ungewöhnliche Fair-Handels-Kooperation:

„legal & lecker“ – italienische Produkte von befreitem Mafialand im Weltladen Losheim

"Regional, gerecht, gut"

Vorstellung der Agrarbroschüre - Artikel in PAULINUS Nr. 15. 11. April 2021

Absage von kolonialismuskritischem Vortrag durch die Stadt Hannover ist feige

Aktion 3.Welt Saar e.V. hat in Niedersachsens Hauptstadt Ähnliches erlebt wie der Historiker Prof....

Abschied von Kitsch und Romantik

Neue Agrarbroschüre im Kuhstall vorgestellt

„Für Bürgerrechte – gegen Ausgrenzung und Kriminalisierung“ NEWROZ-Kundgebung, 20.3.2021

Redebeitrag des Saarländischen Flüchtlingsrates und der Aktion 3.Welt Saar

Sofortiger Abschiebestopp nach Afghanistan

Weiterer Abschiebeflug für den 09. März geplant

Saarland schiebt weiter nach Afghanistan ab

Afghanischer Geflüchteter aus Lebach soll heute abgeschoben werden

Weltladen ist göffnet

Öffnungszeiten im Corona-Lockdown:

Der Mythos Paul von Lettow-Vorbeck - Afrikabilder in Kinderbüchern

Beiträge der Aktion 3.Welt Saar in Saarbrücker Hefte 122

Geflüchtete im Lager Lebach bleiben durch die Corona-Pandemie besonders gefährdet

Saarländisches Innenministerium spielt die Gefahr herunter und redet die Situation schön

Jetzt neu – Der letzte linke Kleingärtner schreibt Gartenkolumne im ZAP

Er wurde zum Migranten und war heimatlos – ZAP sprang ein und bot Asyl