Aktion 3.Welt Saar ist für den Boykott der WM in Katar

Bei der Fußball-WM ist die Welt zu Gast bei Islamisten. Katarische Einrichtungen unterstützen mit Millionenbeträgen in westlichen Ländern Organisationen, die die islamistische Ideologie verbreiten.

Pressemitteilung der Aktion 3.Welt Saar:
2. November 2022 / Nr. 16

Aktion 3.Welt Saar ist für den Boykott der WM in Katar

WM 22 – die Welt zu Gast bei Islamisten

„Bei der Fußball-WM ist die Welt zu Gast bei Islamisten. Katarische Einrichtungen unterstützen mit Millionenbeträgen in westlichen Ländern Organisationen, die die islamistische Ideologie verbreiten.“ So begründet Peter Rüttgers von der Fußball AG der Aktion 3.Welt Saar „…in den Lauf. Fußball.Fans.Kultur“ den Beitritt zur bundesweiten Boykottbewegung. Er selbst ist Fan des MSV Duisburg.

„Während die katastrophalen Arbeitsbedingungen und die Lage der Menschenrechte in Katar oft thematisiert werden, wird Islamismus als Boykottgrund selten genannt“, so Rüttgers. Dabei ist Katar eine islamistische Diktatur, in der wie in Saudi-Arabien mit dem wahhabitischen Islam eine besonders reaktionäre Form des Islam das Recht und die Gesellschaft bestimmt. Es gibt keine Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit, keine Gleichberechtigung für Frauen, homosexuelle Menschen werden brutal verfolgt.

„Unsererseits lehnen wir die Katar-WM nicht aus einer moralisch-pädagogischen Haltung der Korrektheit ab, sondern weil wir Fußballfans sind. Ich halte nichts davon, sich alle vier Jahre bei EM und WM pflichtbewusst, darüber zu beklagen, dass Fußball Kommerz ist. Das weiß ich, trotzdem hat dieser Sport viele schöne Seiten und bringt Menschen zusammen“, so Rüttgers. Diese Kritik gleicht einem Ritual und kommt von Menschen, die nicht in die Stadien und auf die Fußballplätze gehen.

Für den 1. Dezember, bietet die Fußball AG der Aktion 3.Welt Saar ab 20 Uhr zeitgleich zum Gruppenspiel Deutschland – Costa Rica ein Online-Alternativprogramm an: Eine Lesung mit Fußballfans mit Geschichten rund um das Runde (1. Halbzeit) und Informationen zu Islamismus Made in Katar (2. Halbzeit). In der Halbzeitpause gibt es Chips und eine Buchverlosung.

Mehr Informationen:
- Seite der Fußball AG der Aktion 3.Welt Saar e.V.
- Aufruf BOYCOTT QATAR 2022!

Hintergrundinformationen:
„…in den Lauf. Fußball.Fans.Kultur“ In der Fußball-AG der Aktion 3.Welt Saar e.V. wirken Fans verschiedener Vereine mit. Sie setzt sich gegen Rassismus und Antisemitismus in Stadien, für die Auflösung der Datei Gewalttäter Sport ein und ist für Gespräche zwischen DFB und aktiven Fans: https://a3wsaar.de/fussball

Interview mit Peter Rüttgers, Mitglied der Fußball AG und MSV Duisburg Fan

Aktuell sind viele für den Boykott und kritisieren Katar. Warum ihr?

Peter Rüttgers: Korrekt, aber wir tun dies, weil wir Fußballfans sind und nicht aus einer moralisch-pädagogischen Haltung der Korrektheit. Ich halte nichts davon, sich alle vier Jahre bei EM und WM darüber zu beklagen, dass Fußball Kommerz ist. Das weiß ich. Diese Kritik kommt von Menschen, die nicht in die Stadien und auf die Fußballplätze gehen. Als Fußballfan bricht es mir das Herz, wenn ich nur an die Katar WM denke. Und als MSV Duisburg Fan habe ich wahrlich schon gigantische Tränentäler durchlitten. Da bin ich Experte.

Also Ihr kritisiert die Lage der Menschenrechte in Katar?

Peter Rüttgers: Noch ein bisschen mehr. Bei den allseits bekannten und guten Gründen für einen Boykott der WM in Katar (Arbeitsbedingungen, Menschenrechte, Kommerzialisierung…) wird ein zentrales Argument nur selten genannt: Katar ist eine islamistische Diktatur, in der – wie in Saudi Arabien – mit dem wahhabitischen Islam eine besonders reaktionäre Form des Islam das Recht und die Gesellschaft bestimmt. Im islamistisch regierten Katar gibt es keine Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit, keine Gleichberechtigung für Frauen, homosexuelle Menschen werden brutal verfolgt und unterdrückt.

Eine WM in einem repressiven Staat ist nicht schön, aber das gab es schon öfter. Warum also nicht die Kritik äußern und trotzdem die Spiele schauen?

Peter Rüttgers: Katarische Einrichtungen unterstützen mit Millionenbeträgen in westlichen Ländern zahlreiche Organisationen, die das Ziel verfolgen, die islamistische Ideologie weiter zu verbreiten und dadurch elementare Menschen- und Freiheitsrechte einzuschränken. Allein dies ist schon Grund genug, die WM zu boykottieren, um Katar keine Bühne für die Weltöffentlichkeit zu geben: Bei der WM 22 ist die Welt zu Gast bei Islamisten.

Hier gibt es eitere Infos zur bundesweiten Initiative  #boycottqatar2022


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Montag, 5. Dezember 2022, 19 Uhr (MEZ)
Online-Vortrag mit Prof. Dr. Guenther Jikeli, Historiker und…

Weiterlesen

Donnerstag, 1. Dezember 2022, 20 Uhr (MEZ)
Online-Veranstaltung: Lesung – Geschichten – Wahrheiten…

Weiterlesen

Aktion 3.Welt Saar bietet Plattform für Recherche und Information

Blog startet mit Beiträgen zur…

Weiterlesen