Vortrag von Tilman Tarach: Das Rätsel des Judenhasses

Über die religösen Wurzeln des modernen Antisemitismus und Antizionismus
Donnerstag 18. April 2024, 19:00 Uhr
Futterstr. 4, Saarbrücken
commune Veranstaltungsraum (Zugang Rotenhofstraße)

Die Nähe des traditionellen christlichen Judenhasses zum moder­nen eliminatorischen Antisemitismus wird in der deutschen Antisemitismus-Debatte noch immer verschleiert. Tilman Tarach ruft vergessene Ereignisse in Erinnerung und präsentiert bisher unbeachtete historische Zeugnisse, die Wesen und Wirkmächtigkeit des christlichen Antisemitismus eindrücklich aufzeigen. Nur vor der Hintergrundfolie alter judenfeindlicher Vorstellungen, die bereits im Neuen Testament angelegt sind, konnte der Vernichtungs­­antisemi­tismus der Nationalsozialisten entstehen. Auch heute ist die Gefühlswelt von Antisemiten und Antizionisten wesentlich von diesen unbewussten christlichen Mustern geprägt.

Im Vortrag wird auch die Genese des Antisemitismus von Akteuren wie der Hamas diskutiert werden. Der islamische Antisemitismus muss als Abkömmling des christlichen Judenhasses verstanden werden, auch wenn er aus historischen Gründen eine eigene Dynamik entwickelt hat.

Dr. Tilman Tarach ist Jurist und lebt in Berlin und Istanbul. 2022 erschien sein Buch »Teuflische Allmacht: Über die verleugneten christlichen Wurzeln des modernen Antisemitismus und Antizionismus«.

Tarachs erstes, 2016 in Neuauflage erschienenes Buch behandelt den tendenziösen Blick auf Israel: »Der ewige Sündenbock: Israel, Heiliger Krieg und die ‹Protokolle der Weisen von Zion›. Über die Scheinheiligkeit des traditionellen Bildes vom Nahostkonflikt«. Dazu haben wir 2014 eine Veranstaltung durchgeführt.

Eine Veranstaltung von Heinrich-Böll-Stiftung Saar, Connact Saar, Antifa Saar / Projekt AK, CriThink! e.V., Junges Forum Saar, Deutsch-Israelische Gesellschaft Saar, Aktion 3. Welt Saar, Linksjugend [solid] Saar.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Mit Prof. Dr. Günther Jikeli, Historiker und Antisemitismusforscher, Indiana University (USA)

Weiterlesen

Veranstalterinnen wollten keine Pro- und Contra- Diskussion
Absage der Ausstellung in Saarbrücken…

Weiterlesen

Eine WM 2034 in Saudi-Arabien jetzt verhindern

Urabstimmung über die Teilnahme einer DFB-Auswahl

O…

Weiterlesen

Mehr Informationen: