Fachvortrag über Style-Codes der Neonaziszene

Gymnasium am Stefansberg, Merzig: Montag, 26. Mai, 19 Uhr

Gemeinsam mit der Elternvertretung des Gymnasiums am Stefansberg in Merzig lädt die Aktion 3.Welt Saar ein zu einem Fachvortrag über rechte Symbolik am Beispiel der Kleidung und Musik:

„Hätten Sie es erkannt? Style-Codes und Labels der Neonaziszene.“; Montag, 26. Mai 2008, 19 Uhr, Merzig, Bistro des Gymnasiums am Stefansberg, Waldstraße 48.

Referent ist Roland Rebmann aus Saarbrücken, der sich schon seit Jahren intensiv mit dieser Problematik beschäftigt und im Verein CriThink e.V. mitarbeitet.

88, 18 … was sich liest wie ein Lotto-Tippschein, sind zwei Codebegriffe von Rechten: 88 steht für Heil Hitler; H ist der achte Buchstabe im Alphabet, 18 steht für Adolf Hitler. Es sind zwei von mehreren hundert  Beispielen, wie sich Rechte über Kleidungsstücke und Musik verständigen, ohne dass es der Nachbar mitbekommt. Der Vortrag informiert auch, wie sich das Erscheinungsbild von Rechten grundsätzlich verändert hat. Glatze und Springerstiefel sind zwar nicht vollkommen verschwunden, aber längst nicht mehr alleine prägend. Mit ihrem Dresscode versuchen Rechte anschlussfähig zu sein entweder an die Mitte der Gesellschaft oder in Subkulturen von Jugendlichen.

Darüber klärt das Projekt „Dem Hass keine Chance“ der Aktion 3.Welt Saar auf. Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Programms „Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ gefördert.
 


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Die Rechtsanwälte Peer Stolle und Dr. Lukas Theume haben am 11. Mai 2022 beim SPD-geführten…

Weiterlesen

Festnahme nach über 30 Jahren – Eine Chronologie der Ereignisse im Mordfall Samuel Yeboah

Weiterlesen

Am 19.9.1991 wurde Samuel Yeboah in Saarlouis ermordet. Er starb durch einen rassistischen…

Weiterlesen