Neue Perspektiven für Flüchtlinge im Saarland?

Eine Veranstaltung des Saarländischen Flüchtlingsrates

Mittwoch 25. Juni 19:00 Uhr
Versammlungsraum der Arbeitskammer
Fritz-Dobisch-Str. 6-8, Saarbrücken

Raus aus dem Abseits

Ein Jahr vor der Landtagswahl: Neue Perspektiven für Flüchtlinge im Saarland?

Es diskutieren:

Günter Becker (CDU, MdL, Vorsitzender des Innenausschusses)
Claudia Willger-Lambert (Bündnis 90/Die Grünen, MdL)
Karl-Josef Jochem (FDP, MdL)
Carmen Lallemand-Sauter (SPD, MdL)
Barbara Spaniol (Die Linke, MdL)
und
Roland Röder (Vorstand des Saarländischen Flüchtlingsrates)

Moderation: Thomas Gerber (Saarländischer Rundfunk)

Vor fast vier Jahren startete der Saarländische Flüchtlingsrat mit einer Pressekonferenz im Lager Lebach seine Kampagne „Wenn das tägliche Leben zum Alptraum wird“ gegen die dort in vielem entwürdigende Situation von Flüchtlingen. Im Lager Lebach werden die Menschen zum Objekt staatlichen Handelns degradiert: Der Ausschluss vom Arbeitsmarkt, die Versorgung durch Lebensmittelpakete oder die Angst abgeschoben zu werden, beeinträchtigen ganz erheblich die gesundheitliche Situation der Flüchtlinge. Hinzu kommt ein nur eingeschränkter Zugang zum Gesundheitswesen und eine damit einhergehende mangelhafte medizinische Versorgung.

Es gibt also jede Menge Handlungsbedarf: Von der Unterbringung, über die Frage der Sachleistungen, bis zur gesundheitlichen und sozialen Situation. Unmittelbare Verbesserungen im Interesse der Flüchtlinge sind  machbar, hier und heute, vorausgesetzt der politische Wille dafür ist da. Darüber hinaus plädiert der Saarländische Flüchtlingsrat für die Auflösung des Lagers: Nach der Einreise muss die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften auf drei Monate begrenzt werden.
 
Weil wir offen und konstruktiv über die Situation von Asylsuchenden und Flüchtlingen im Saarland sprechen wollen, haben wir Vertreter/innen aller Parteien im Landtag eingeladen. Rund ein Jahr vor der Landtagswahl 2009 bitten wir sie, zur Frage der Asyl- und  Flüchtlingspolitik im Saarland Stellung zu beziehen: Wie soll in den nächsten Jahre die Asylpolitik im Saarland aussehen? Welche Verbesserungsvorschläge gibt es? Was haben die Menschen zu erwarten, die auf ihrer Flucht hierher gekommen sind?

Weitere Informationen:

Saarländischer Flüchtlingsrat e.V.
Kaiser Friedrich Ring 46
66740 Saarlouis

Büro Öffnungszeiten:
Dienstags und Donnerstag, 9:30 - 12:30 Uhr
Tel: 06831 - 4 87 79 38
Fax: 06831 - 4 87 79 39

E-Mail: <link fluechtlingsrat@asyl-saar.de>fluechtlingsrat@asyl-saar.de</link>


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Die Rechtsanwälte Peer Stolle und Dr. Lukas Theume haben am 11. Mai 2022 beim SPD-geführten…

Weiterlesen

Festnahme nach über 30 Jahren – Eine Chronologie der Ereignisse im Mordfall Samuel Yeboah

Weiterlesen

Am 19.9.1991 wurde Samuel Yeboah in Saarlouis ermordet. Er starb durch einen rassistischen…

Weiterlesen