Wie weiter mit dem "Sohn" von Saarlouis?

General Paul von Lettow-Vorbeck - Kolonialheld für Kaiser und Führer. Podiumsdiskussion, 18. November 2008, Saarlouis, 19.30 Uhr, Theater am Ring

„General Paul von Lettow-Vorbeck – Kolonialheld für Kaiser und Führer – Wie weiter mit dem „Sohn“ von Saarlouis?“
Unter diesem Titel haben die Heinrich Böll Stiftung Saar, die Stiftung Demokratie Saarland und die Aktion 3.Welt Saar eine Podiumsrunde organisiert:

Ihre Teilnahme zugesagt haben: Gabriel Mahren,Bündnis90/Die Grünen im Stadtrat Saarlouis, Wolfgang Krichel, FDP im Stadtrat Saarlouis, Hüseyin Aydin, MdB, Die Linke, Hans Peter Klauck, Heimatforscher, Saarwellingen und Gertrud Selzer, Vorstandsmitglied der Aktion 3.Welt Saar. Eingeladen zur Teilnahme sind auch die Stadtratsfraktionen von CDU und SPD. Die Stadt Saarlouis ist Geburtsstadt des deutschen Kolonialmilitärs Paul von Lettow-Vorbeck und hat unter anderem eine Straße, die nach ihm benannt ist. Die Veranstalterinnen verfolgen mit dieser Diskussionsrunde das Ziel, zu einem historisch differenzierten Umgang mit Paul von Lettow-Vorbeck beizutragen und dabei den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand zu berücksichtigen. Letztlich geht es uns um eine öffentliche Diskussion zu der Frage, wie eine demokratische Gesellschaft heute mit Paul von Lettow-Vorbeck umgeht.

Paul von Lettow-Vorbeck war 1904 an der Tötung von 60.000 Herero in Deutsch-Südwestafrika im heutigen Namibia beteiligt, kämpfte später aktiv gegen die Demokratie der Weimarer Republik und hielt Vorträge für die Nationalsozialisten. Auch am ultrarechten Kapp-Putsch 1920 beteiligte er sich. Lettow-Vorbeck  wurde 1956 Ehrenbürger der Stadt Saarlouis. An seinem Geburtshaus in der Saarlouiser Fußgängerzone (Silberherzstraße) prangt die Innschrift: „Der unbesiegte, ritterliche Verteidiger Deutsch-Ostafrikas im Weltkriege 1914-1918 General Paul von Lettow-Vorbeck wurde am 20.3.1870 in diesem Hause geboren.“  Eine Gedenktafel, die an die Opfer von Lettow-Vorbeck erinnert und ihnen Respekt zollt, gibt es in Saarlouis nicht.

Weitere Informationen:
Aktion 3.Welt Saar
Weiskirchener Str. 24
66679 Losheim am See
Telefon: 06872 - 99 30 56
E-Mail: <link mail@a3wsaar.de>mail@a3wsaar.de</link>


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Die Rechtsanwälte Peer Stolle und Dr. Lukas Theume haben am 11. Mai 2022 beim SPD-geführten…

Weiterlesen

Festnahme nach über 30 Jahren – Eine Chronologie der Ereignisse im Mordfall Samuel Yeboah

Weiterlesen

Am 19.9.1991 wurde Samuel Yeboah in Saarlouis ermordet. Er starb durch einen rassistischen…

Weiterlesen