Neue Flugschrift der Aktion 3.Welt Saar: „Vorsicht, die Helfer kommen!"

NGOs zwischen Hilfe und Hilfsbusiness – in Palästina und anderswo. Vorschlag für Projekte-Moratorium.

Pressemitteilung
22.Dezember 2013

„Vorsicht, die Helfer kommen!“ ist der Titel der neuen Flugschrift (<link file:5548 _blank>PDF</link>), der Aktion 3.Welt Saar, die sich mit dem Wirken von „NGOs zwischen Hilfe und Hilfsbusiness – in Palästina und anderswo“ beschäftigt. Die vierseitige Publikation erscheint zu Weihnachten in einer Auflage von 120.000 und liegt unter anderem der bundesweiten Ausgabe von "taz.die tageszeitung" und der Wochenzeitung "Jungle World" (Berlin) bei. Die Aktion 3.Welt Saar ist eine allgemeinpolitische Organisation, die bundesweit arbeitet und ihren Sitz im Saarland hat.

Die siebenköpfige Redaktion schaut hinter die Kulissen der Arbeit von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in der so genannten 3.Welt, fragt nach ihren Motiven zur Hilfe und nach den Auswirkungen. So legitim es ist, das Handeln von Regierungen und Unternehmen unter die Lupe zu nehmen, so legitim ist dies auch in Bezug auf die NGOs. Der Einleitungsartikel beschäftigt sich mit dem schmalen Grat zwischen Hilfe und Entmündigung. „Bisher hat beispielsweise kein afrikanisches, asiatisches oder südamerikanisches Land ein Ministerium zur Entwicklung von Europa. Aus Kamerun und Indien kommen auch keine Projektteams, um ‚den Deutschen’ zu zeigen, wie sie eine Landwirtschaft aufbauen können, die nicht in anderen Teilen der Welt riesige Flächen für Futtermittel oder Erdbeeren zur Winterzeit beansprucht.“ Die Aktion 3.Welt Saar schlägt deshalb ein Projekte-Moratorium vor; mit Ausnahme der Katastrophenhilfe.

Am Beispiel Palästinas nimmt die Redaktion der Flugschrift das Hilfsbusiness genauer unter die Lupe und hat Erstaunliches recherchiert. Nirgendwo gibt es so viele Hilfs-NGOs wie in Palästina und nirgendwohin fließen so viele Gelder: Fast 6 mal so viel wie in den Sudan, 18 mal so viel wie nach Pakistan, mehr als 7 mal so viel wie nach Afghanistan, 23 mal so viel wie nach Äthiopien. Und die UNO unterhält sogar ein eigenes Flüchtlingshilfswerk ausschließlich für palästinensische Flüchtlinge. Für alle (!) anderen Flüchtlinge gibt es nur ein Flüchtlingshilfswerk, das UNHCR.

Die Flugschrift zu Hilfsbusiness kann ab sofort auch in größerer Anzahl bestellt werden zur Auslage und Weitergabe: Aktion 3.Welt Saar e.V., Weiskirchener Str. 24, 66679 Losheim am See, 06872 / 9930-56, mail@a3wsaar.de. <link file:5548 _blank>Download der Flugschrift (PDF)</link>. Die Aktion 3.Welt Saar e.V. bittet um Spenden, da sie zur Finanzierung in Vorleistung getreten ist: Kto Nr. 1510 663, BLZ 590 100


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Innehalten, statt die Pandemie dazu benutzen, den alten „Brot statt Böller“ Aufruf mit…

Weiterlesen

Corona-Risiko in Flüchtlingslagern wie Hermeskeil oder Lebach bleibt unkalkulierbar

Weiterlesen

mit Max Gerlach und tonnenweise Material, 12. Juni, 19 h, Saarbrücken

Weiterlesen