AfrikaBilder – jenseits von Sonne, Safari & Bürgerkrieg

Eine Veranstaltungsreihe vom 19. September bis zum 3. Oktober 2010.

Denkanstoss

Seit Jahrzehnten leisten „wir“ Entwicklungshilfe für Afrika, staatlich und privat. Wir leisten uns sogar ein eigenes Ministerium, das „Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ (BMZ). Ständig haben wir Expertenteams „da unten“, die helfen und den Menschen den Weg zeigen. Jetzt bauen wir sogar in der Sahara ein riesiges Stromkraftwerk (desertec) und produzieren Ökostrom für Europa. All dies kostet viel Geld. Längst kommen wir nicht mehr nur mit dem erhobenen Zeigefinger daher. Wir haben gelernt und unsere Defizite in der Präsentation aufgearbeitet: Gender Mainstreaming, Nachhaltigkeit, Vernetzung, Hilfe zur Selbsthilfe sind längst zu unserem Standardrepertoire geworden. Manchmal geben wir uns auch Mühe, Afrika jenseits von Sonne, Safari & Bürgerkrieg zu sehen, auch wenn dieses Afrikabild zugegebenermaßen doch noch recht weit verbreitet ist.

Und was macht Afrika? Wo sind die Expertenteams aus Burundi, Ruanda, Angola, Kamerun, die „uns“ in Deutschland nachhaltig „Hilfe zur Selbsthilfe“ leisten. Wo sind die afrikanischen Länder, die sich auch ein staatliches „Ministerium zur Entwicklung von Europa“ leisten? Zugegeben, wir fangen nicht bei null an. Wir sind sehr produktiv und könnten uns ein vergnügliches Leben mit lockeren 20 Stunden Arbeitszeit leisten. Alle hätten genug. Aber wir bekommen es nicht auf die Reihe. Irgendwas machen wir falsch. „Wir“ leben eindeutig über unsere Verhältnisse, z.B. ökologisch, verbrauchen zu viel Energie, haben berechtigte Angst vor Altersarmut, und leisten uns nicht nur in der Medizin den zweifelhaften Ruf einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Hier brauchen wir ganz dringend Rat und Hilfe von Experten aus den verschiedenen afrikanischen Ländern.

Afrika muss aufhören, Europa und insbesondere Deutschland mit Ignoranz strafen. Dies ist eine menschenrechtliche Verpflichtung, der sich auch Afrika nicht entziehen kann. Afrika muss Europa helfen, jetzt und sofort; mit Expertenteams, mit Know how. Staatlich und privat. Auch die afrikanische Zivilgesellschaft muss mitmachen. Das ist unsere Forderung.

"Afrika entwickeln – leicht gemacht. Eine Kritik staatlicher und nicht-staatlicher Entwicklungspolitik in Afrika“
Sonntag, 19. September

Trier, 19 Uhr,
Café im Karl-Marx-Haus Trier
Brückenstraße 10
Referent: Dr. Bernard Schmid, Paris  
Eintritt 3 €
(mit Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)

„AfrikaBilder  - Rassismus im Kinder- und Jugendbuch“  
Donnerstag,23.September

Trier, 20 Uhr
Mehrgenerationenhaus, Christophstr. 1
Referentin: Gertrud Selzer, Aktion 3.Welt Saar
Eintritt  3€
In Zusammenarbeit mit dem Multikulturellen Zentrum Trier
(mit Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz)

General Paul von Lettow-Vorbeck – Kolonialheld für Kaiser und Führer – Ehrenbürger der Stadt Saarlouis“.
Samstag 25.September 2010

Saarbrücken, 20 Uhr, Eintritt frei
Haus Afrika, Stengelstraße 5
Referent: Roland Röder, Aktion 3. Welt Saar  
In Zusammenarbeit mit Haus Afrika, Saarbrücken

Frankreich und seine Befreier (La France et ses liberateurs), Frankreich, 2009, m.d.U.
Nach dem Film: Diskussion mit dem Regisseur Charles Onana, Kamerun / Paris
Montag, 27. September

Saarbrücken, 20 Uhr,  
Filmhaus, Mainzer Str. 8 20 Uhr,
Eintritt 5 €
(In Zusammenarbeit mit dem Filmhaus Saarbrücken)

„Europa im afrikanischen Spiegel:
was erzählen uns die europäischen Afrikabilder über Europa?“
Dienstag, 28. September

Saarbrücken, 20 Uhr
Galerie im Filmhaus, Mainzer Str.8,
Philippe Kersting, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Eintritt 3€

AfrikaBilder – Rassismus im Kinder- und Jugendbuch
Seminar-Vortrag
Freitag, 1. Oktober 2010

Witzenhausen (bei Kassel), 20 Uhr
Seminar -Vortrag
Referentin: Gertrud Selzer, Aktion 3.Welt Saar

„Auf den Spuren Paul von Lettow-Vorbecks – ein antikolonialer Stadtrundgang durch Saarlouis
Sonntag, 3. Oktober 2010

Saarlouis, 17 Uhr
Treffpunkt: Geburtshaus von Paul von Lettow-Vorbeck, Silberherzstraße 16 (Fußgängerzone)
Gästeführer: Hans Peter Klauck, Heimatforscher, Saarlouis;  Vereinigung für die Heimatkunde im. Landkreis Saarlouis e.V.
Anmeldung erforderlich.
Eintritt frei

Vorankündigung
Zum Thema AfrikaBilder (Rassismus im Kinder- und Jugendbuch) bereitet die Aktion 3.Welt Saar eine vierseitige Flugschrift vor, die noch 2010 erscheinen wird. Vorbestellungen sind ab jetzt möglich.

Fördermitglieder der Aktion 3.Welt Saar haben bei allen Veranstaltungen freien Eintritt.

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert von InWEnt aus Mitteln des BMZ, dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) in Bonn und der Stiftung Demokratie Saarland.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Über 100 Besucher:innen haben uns am 18. September'22 im eigenen Haus zum 40. gratuliert.…

Weiterlesen

ZEIT-Artikel vom 19.9.22 zu Samuel Yeboah, in dem die Aktion 3.Welt Saar ausführlich zitiert wird.

Weiterlesen

Redebeitrag von Roland Röder, Aktion 3.Welt Saar e.V., bei der Kundgebung am Tatort des…

Weiterlesen