"AfrikaBilder - Rassismus im Kinder- und Jugendbuch"

Vortrag in KiTA, Saarburg, 19. September 2012

Auch heute noch werden Menschen aus Afrika in öffentlichen Debatten gerne in einem Atemzug mit Tieren genannt sowie als irgendwie seltsam und exotisch hingestellt. Und Afrika ist schwarz. Afrika ist arm. Afrika ist ursprünglich. Afrika ist exotisch. Afrika ist unterentwickelt. Afrika leidet an Hunger, Krieg, Korruption, Naturkatastrophen und ethnischen Konflikten. All das „wissen“ wir in Europa über Afrika. Schließlich „braucht Europa ein unterentwickeltes Afrika, um sich selbst als entwickelt zu sehen“, so der Geograph Dr. Philippe Kersting von der Universität Mainz. Es ist beeindruckend, wie aktuell und deutungsmächtig koloniale Afrikabilder „in unseren Köpfen“ noch sind. „AfrikaBilder  - Rassismus im Kinder- und Jugendbuch“ – so nennt sich eine Spurensuche der Aktion 3.Welt Saar. Am Beispiel Afrikas nimmt Gertrud Selzer von der Aktion 3.Welt Saar den offenen und versteckten Rassismus in deutschen Kinder- und Jugendbüchern unter die Lupe. Sie präsentiert dabei in ihrem  Vortrag viele alte und neue Kinderbücher und zeigt, wie sich die große nationale Politik auch im scheinbar unpolitischen Kinderbuch niederschlägt.

Neben einem historischen Abriss, der anschaulich macht, wie bereits die deutsche Kolonialzeit ihren Niederschlag in Kinderbüchern jener Zeit gefunden hat, beschäftigt sich die Referentin mit aktuellen Kinder- und Jugendbüchern. Sie stellt positive wie negative Beispiele dar und präsentiert Kriterien für eine nicht-rassistische Buchauswahl. Ein Kapitel widmet sich dem Afrikabild in den Kinder- und Jugendbüchern der DDR.

Der Einfluss dieser Bücher in der Erziehung ist unterschiedlich groß. Klar ist jedoch, dass sie ein Spiegelbild der herrschenden Werte einer Gesellschaft sind. Und dazu gehört auch der Blick auf das „Fremde“, auf die „Anderen“.

  • Wer sind beispielsweise die Helden - Leute, die im Land leben, oder bilden Einheimische nur eine exotische Kulisse für weiße Hauptdarsteller?
  • Wie wird Afrika dargestellt? Reduziert auf Hunger, Not und Elend?
  • Sind die Illustrationen klischeehaft oder haben auch Schwarze individuelle Gesichtszüge?
  • Werden Menschen anderer Kulturen pauschal als gut oder schlecht dargestellt?

Vortrag von Gertrud Selzer, Aktion 3.Welt Saar
Mittwoch, 19. September 2012, 20:00h
Kindertagesstätte (KiTA) St. Marien, Saarburg-Beurig
Klosterstraße 50, 54439 Saarburg
Veranstalter: Arbeitskreis „Integration in der Verbandsgemeinde Saarburg“

Bitte beachten Sie unser Flugschrift <link fileadmin/user_upload/flugschrift/a3wsaar-Flugschrift-Zehn-kleine-Negerlein-AfrikaBild-im-Kinderbuch-Dezember-2010.pdf>"10 kleine Negerlein - AfrikaBilder & Rassismus im Kinderbuch" (PDF)</link>.

Kontakt und Information: Aktion 3.Welt Saar, Weiskirchener Str. 24, 66679 Losheim am See, Telefon 06872 / 9930-56, mail@a3wsaar.de, www.a3wsaar.de

Gertrud Selzer, geb.1964, Gründungs- und Vorstandsmitglied der Aktion 3.Welt Saar, Buchhändlerlehre, dann Studium der Sinologie, klassisches Chinesisch, Ethnologie; arbeitet als selbstständige Buchhändlerin.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Über 100 Besucher:innen haben uns am 18. September'22 im eigenen Haus zum 40. gratuliert.…

Weiterlesen

ZEIT-Artikel vom 19.9.22 zu Samuel Yeboah, in dem die Aktion 3.Welt Saar ausführlich zitiert wird.

Weiterlesen

Redebeitrag von Roland Röder, Aktion 3.Welt Saar e.V., bei der Kundgebung am Tatort des…

Weiterlesen