Kurzinfo zur Broschüre mit Infos zu Inhalt und Bestellmöglichkeiten

Die große Politik im Kleinen – Lernorte der Erinnerung. Neue Publikation zum NS im Landkreis St. Wendel erschienen

Der Nationalsozialismus fand auch im Landkreis St. Wendel statt. „Es gab Täter, Opfer und Verweigerer.“ So heißt es im Vorwort der Broschüre „Gegen das Vergessen – Orte des NS Terrors und Widerstandes im Landkreis St. Wendel“, die von dem Verein Wider das Vergessen und gegen Rassismus e.V. Marpingen und der Aktion 3.Welt Saar gemeinsam erstellt wurde.

„Unser Ziel war es, Lernorte der Erinnerung im Landkreis aufzuzeigen“, so Eberhard Wagner vom Verein Wider das Vergessen und gegen Rassismus. Er und seine Co-Autoren von der Aktion 3.Welt Saar, Wolfgang Johann (Projektkoordination) und Hans Wolf, stellen Orte des Widerstandes und des NS-Terrors dar. Auch im Landkreis St. Wendel gab es beiderlei: Menschen, die mutigen Widerstand gegen den NS-Terror leisteten und welche, die mitmachten. Mehrere Kommunen finden in dem Handbuch Berücksichtigung: St. Wendel, Freisen, Nonnweiler, Nohfelden, Namborn, Oberthal, Marpingen, Theley.  Die Publikation umfasst 28 Seiten, erschien in einer Auflage von 12.000 Exemplaren, enthält viele Fotos und wird kostenlos, auch als Klassensätze an Schulen, abgegeben (<link file:4600 _blank> 3,4 MByte</link>).

Neben Überblicksartikeln über den NS im Allgemeinen und im Landkreis haben die Autoren auch Vorschläge für den weiteren Umgang damit im Landkreis St. Wendel erarbeitet. Neben dem öffentlichen Gedenken an die Zwangsarbeiter schlagen die Autoren vor, das ehemalige jüdische Leben, insbesondere in der Kreisstadt, wissenschaftlich umfassend zu erforschen und damit zu würdigen. Dazu sollen auch an allen Orten, in denen Synagogen standen, Gedenktafeln aufgestellt werden und die jüdischen Friedhöfe wahrnehmbarer gemacht werden. Zur Beteiligung oder Nicht-Beteiligung des ehemaligen saarländischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Röder am NS, der in St. Wendel sein Abitur und Referendariat machte, regen sie eine Historikerkommission an. „Erinnerung muss“, so Johann, „wenn sie denn ehrlich gemeint ist, wahrnehmbar im öffentlichen Raum und im Internet, quasi in der Mitte der Gesellschaft, stattfinden und darf sich nicht vor unbequemen Fragen drücken.“ Zu all dem bieten die Autoren ihre Mitarbeit an. Im Vorwort widersprechen sie dabei zwei Annahmen der üblichen NS-Erinnerungsarbeit: Sie ist vorwiegend fixiert auf junge Menschen. „Dies ist nicht falsch, aber unvollständig: NS-Erinnerungsarbeit ist eine Aufgabe, die alle Altersgruppen der Gesellschaft betrifft. Zudem sollte Erinnerungsarbeit nicht bei der Dokumentation und Erinnerung an tote Jüdinnen und Juden stehenbleiben, sondern die Brücke schlagen zu den lebenden Juden. Daher ist uns  ein positives Verhältnis zu den lebenden Juden und ihrem Staat wichtig. Immerhin ist Israel eine der wenigen materiellen Konsequenzen aus dem Nationalsozialismus.“, so Johann.

Die Broschüre richtet sich mit ihren kurzen Texten an Menschen, die sich mit wenig Zeitaufwand einen ersten Überblick über den NS im Landkreis St. Wendel verschaffen wollen. Es ist das erste Mal, dass eine Darstellung zum NS den gesamten Landkreis St. Wendel in dieser kompakten Form einbezieht. Die Autoren betonen, dass sie nicht bei Null angefangen haben, sondern auf die Vorarbeit von Wissenschaftlern und  Heimatforschern zurückgreifen konnten. Die Publikation wurde möglich durch die Unterstützung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Sie liegt an öffentlichen Stellen aus und ist einzeln oder als Klassensatz erhältlich bei der Aktion 3.Welt Saar (<link mail@a3wsaar.de - mail>Opens window for sending emailmail@a3wsaar.de</link>) und bei dem Verein

„Wider das Vergessen und gegen Rassismus e.V. Marpingen“
Am Kappelberg 1
66646 Marpingen

<link verein@widerdasvergessen.de - mail>Opens window for sending emailverein@widerdasvergessen.de</link>

<link www.widerdasvergessen.de _blank external-link-new-window>

Opens external link in new windowwww.widerdasvergessen.de</link>

Die Broschüre liegt im Landkreis St. Wendel aus in allen Rathäusern, Landratsamt, Bibliotheken, Buchhandlungen, Tourist-Information(en). Wenn Ihnen eine Stelle auffällt, wo sie nicht aus liegt aber hingehört, sprechen Sie die Eigentümer darauf an, werben Sie für die Auslage und informieren Sie uns. Wir liefern umgehend.

In der gleichen Reihe sind zwei Publikationen zu Widerstand und Terror in der NS-Zeit in den Landkreisen Saarlouis und Merzig-Wadern erschienen, die in den Lehrplan für saarländische Gemeinschaftsschulen aufgenommen wurden.

Laden Sie die Broschüre als <link file:4600 _blank> PDF-Datei</link>.

Die Saarbrücker Zeitung berichtete am 13. April 2015 in der St. Wendeler Ausgabe über die Broschüre (<link file:4595 _blank> 1,3 MByte</link>)

Vielen Dank dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, ohne dessen Unterstützung das Projekt zum Scheitern verurteilt gewesen wäre.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Schüler:innen des Hochwald Gymnasiums Wadern haben erfolgreich bei einem bundesweitem…

Weiterlesen

Schüler:innen der Christian-Kretzschmar-Gemeinschaftsschule Merzig haben erfolgreich bei einem…

Weiterlesen

Der Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" wird jedes Jahr vom Bündnis für Demokratie und…

Weiterlesen