Von Wüsten, Savannen und Urwäldern – Wie europäisch sind die afrikanischen Landschaften?

Vortrag, Dr. Philippe Kersting (A3WS), 22. April, Trier

Wir laden Sie ein zu einem Vortrag und Diskussion mit:

Dr. Philippe Kersting (Uni Frankfurt, Aktion 3.Welt Saar)

 

Trier, Volkshochschule, Domfreihof 1b, Raum 5
Dienstag, 22. April 2014, 20 Uhr


Eintritt 4 €, Mitglieder der Veranstalterin frei

Veranstalterin: Aktion 3.Welt Saar, Weiskirchener Str. 24, 66679 Losheim am See, 06872 / 9930-56, <link mail@a3wsaar.de>mail@a3wsaar.de</link>


Mit Unterstützung der

  • Volkshochschule Trier
  • Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst
  • Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz


Sind die „natürlichen“ ruandischen Landschaften europäischer als sie es auf den ersten Blick erscheinen? Ob Wüsten, Savannen oder Urwälder, die afrikanischen Landschaften ziehen seit vielen Jahrhunderten europäische Entdecker, Naturforscher, Großwildjäger, Naturschützer, Entwicklungsexperten und Touristen quasi magisch an. Afrikanische Landschaften gelten entweder als unberührt, wild und ursprünglich oder als ausgebeutet, übernutzt und bedroht. Im Zuge der sich immer weiter globalisierenden Krisen (Klimaerwärmung, Artensterben, Energiekrise, Nahrungsmittelkrise etc.) rücken diese Landschaften und ihr „Schutz“ bzw. ihre „nachhaltige Nutzung“ immer stärker in den internationalen Fokus: Projekte zur Solarstromgewinnung in den Wüsten, zur Agrartreibstoffproduktion in den Savannen oder zur CO2-Fixierung in den Wäldern sind nur einige Beispiele dafür, dass afrikanische Landschaften Gegenstand immer zahlreicherer und widersprüchlicherer Interessen werden. Diese widersprüchlichen Interessen spiegeln sich in widersprüchlichen Landschaftsbildern. Anhand von Beispielen aus Ost- und Westafrika zeichnet der Vortrag die Geschichte dieser Landschaften nach und widmet sich der Frage, was uns diese widersprüchlichen afrikanischen Landschaftsbilder über unsere Welt erzählen?

Der Referent ist Geograph und wissenschaftlicher Mitarbeiter an dem Projekt Afraso an der Universität Frankfurt, das sich mit der Dynamik zwischen Asien und Afrika beschäftigt. Als Mitarbeiter der Aktion 3.Welt Saar saß er in der Redaktion zur Herausgabe einer Flugschrift über AfrikaBilder im deutschen Kinderbuch, die am 28. Februar 2014 erschien und u.a. der bundesweiten Ausgabe  von „taz.die tageszeitung“ beilag.

 In Zusammenarbeit mit:

<link www.vhs-trier.de _blank external-link-new-window>

</link>         <link www.politische-bildung-rlp.de _blank external-link-new-window>

</link>

Gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst.

Und mit finanzieller Unterstützung von:

 

<link file:5538 _blank></link>

<link file:5538> Hier geht's zur Flugschrift über AfrikaBilder im deutschen Kinderbuch als PDF.</link>

<link file:4491 _blank>Hier geht es zum Flyer der Veranstaltung als PDF.</link>


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Die dominanten Agrar- und Ernährungssysteme sind ungerecht, krisenanfällig und nicht nachhaltig. Sie…

Weiterlesen

Es berichten die Zeitungen der GEW sowie der saarländischen Arbeitkammer

 

Weiterlesen

Samstag, 21.01.2023, 12 Uhr, Brandenburger Tor

Weiterlesen