Weltladen & fairer Handel

Unsere Position zum Thema Weltladen & Fairer Handel

Gerechtigkeit ist eine Schnecke

– aber eine bessere Welt ist nicht käuflich

Mit einem Weltladen fing 1982 alles an. Die Idee war faszinierend: Wir machen Politik mit dem Einkaufskorb und schaffen mit Fairem Handel eine bessere Welt. Und im Süden haben Millionen Menschen ein gutes Auskommen.

Die Begriffe ,FAIR‘, ,ethisch korrektes Handeln‘ und ,Nachhaltigkeit‘ sind heute heiß begehrt. Viele schreiben sie sich auf ihre Fahnen. Für uns heißt dies mehr: Die gesamte Lieferkette von der Herstellung bis zum Verkauf entspricht transparenten Kriterien.

Konkret orientieren wir uns an der „Konvention der Weltläden“ des Weltladen-Dachverbandes, dessen Mitglied wir sind. Fairer Handel heißt für uns faire Löhne, faire Preise, keine ausbeuterische Kinderarbeit und langfristige Beziehungen. Und wir arbeiten nur mit Organisationen, die zu 100% FAIREN Handel betreiben – also keinen Mengenausgleich zahlen. Für uns gilt: Wo FAIR draufsteht, ist auch FAIR drin. Fairwashing von Firmen, die Gewerkschaften die Arbeit erschweren, lehnen wir ab. Deshalb verzichten wir bewusst auf Produkte mit Transfair-Siegel, das gegen gutes Geld an Unternehmen wie Lidl und Starbucks verkauft wird. Stattdessen präsentieren wir die höherwertigen FAIR-Handels-Produkte zum Beispiel von gepa, El Puente und Weltpartner, die ebenfalls auf das Transfair-Siegel verzichten. Zu einer fairen Welt gehören für uns faire Löhne sowie Gewerkschaftsfreiheit überall auf der Welt.

Letztlich ist eine bessere Welt nicht käuflich, sondern nur durch politische und wirtschaftliche Veränderung zu bekommen. Gemeinsam mit der Gewerkschaft NGG (Nahrung-Genuss-Gaststätten) haben wir den Stadtrundgang FAIRlaufen entwickelt, der dies aufgreift und bundesweit einzigartig ist.

Der Weltladen Losheim

Weltladen

... eine Entdeckungsreise durch de Welt des Fairen Handels

Ein Besuch in unserem Weltladen ist eine Entdeckungsreise: aromatischer Kaffee, Tees zum Entspannen, herzhafte Knabbereien, pikante Gewürze, traumhafte Schokoladen, Weine für Genießer und wunderschöne Gebrauchsgegenstände und Geschenkartikel – hier findest Du Qualität aus aller Welt. Gemeinsam haben all diese Waren, dass sie aus fairem Handel stammen. Sie werden unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt und zu Preisen gehandelt, die ihren ErzeugerInnen eine menschenwürdige Existenz ermöglichen ...

Unsere Lebensmittel stammen nicht nur zur Gänze aus dem fairen Handel, sie sind auch alle gentechnikfrei und oft aus biologischem Anbau. Unsere Kaffees sind Spitzenkaffees – mit schonender Langzeitröstung. Unsere Schokolade enthält außer Kakaobutter kein anderes Fett und keine künstlichen Aromen. Unser Kunsthandwerk und unsere Gebrauchsgegenstände werden zum Großteil in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, fördern den Erhalt traditioneller Herstellungstechniken und garantieren unbeschwertes Schenken und Genießen

Neben dem Verkauf fair gehandelter Produkte setzen wir uns für die Veränderung politischer Rahmenbedingungen ein –in den Ursprungsländern unserer Produkte sowie hier bei uns. Deshalb ist der Weltladen ein Teil der Aktion 3.Welt Saar e.V.

WIR

  • arbeiten ehrenamtlich
  • organisieren die Öffnungszeiten im Weltladen
  • organisieren mit den Allerweltsbasarwochen seit über 20 Jahren
  • DAS Fair Handels Event in der Region
  • unterstützen Kommissionsgruppen
  • initiieren Bildungsangebote
  • organisieren uns als Fördermitglieder in der Aktion 3.Welt Saar e.V.
  • suchen Dich als neue Mitarbeiterin und neuen Mitarbeiter - Dein zeitliches Engagement legst Du selbst fest. Bist Du dabei?

Weltladen Losheim

Weiskirchener Str. 24
66679 Losheim am See

Öffnungszeiten:

Donnerstags: 15 - 18 Uhr
Samstags: 10 - 12 Uhr


Live-Talk im SWR Fernsehen über Film „DANKE AFRIKA! Hilfe, die ankommt“

Aktion 3.Welt Saar am 02. Juni 2017 live zu Gast in der SWR Fernsehsendung „Landesschau – Rheinland-Pfalz“

Der Trierer Filmemacher Karsten Müller und Roland Röder, Geschäftsführer der Aktion 3.Welt Saar e.V., waren am Freitag, 2.6.2017 live zu Gast in der SWR Fernsehsendung „Landesschau – Rheinland-Pfalz“. Dort stellen sie sich ab 19.20 Uhr den Fragen von Moderator Holger Wienpahl zu ihrem Kurzfilm (12 min) „DANKE AFRIKA! Hilfe, die ankommt“

Die multinationale Hilfsorganisation „African Aid“ hat ganze Arbeit geleistet. Mittlerweile steht Triers Wahrzeichen, die Porta Nigra, in der afrikanischen Partnerstadt Mufasa. An Stelle des Bauwerks aus der Römerzeit wurde ein neuzeitliches Wasserwerk errichtet - zum Wohl der Not leidenden Bevölkerung. Danke Afrika.

Es ist zu einer unhinterfragten Selbstverständlichkeit geworden: „Wir“ im Norden entwickeln Menschen und Länder im globalen Süden. Staatlich,  privat, als NGO und von Mensch zu Mensch. Aber wie kommen „wir“ eigentlich dazu, uns als entwickelt zu begreifen? Und welches afrikanische Land hat ein Ministerium zur Entwicklung von Europa? Die Idee zu diesem Film hatte die Aktion 3.Welt Saar e.V. . Die bundesweit arbeitende NGO hat ihren Sitz im Saarland und betreibt kein Projekt in der 3.Welt, weil sie sich nicht anmaßt, andere über tausende Kilometer zu entwickeln. Sie bringt sich entwicklungspolitisch in diese Gesellschaft ein, weil hier die Stellschrauben sind, die darüber entscheiden, ob anderswo Menschen verhungern oder nicht.

„DANKE AFRIKA! Hilfe, die ankommt“ (2017, 12 min.)

Eine Produktion der Aktion 3.Welt Saar e.V., in Zusammenarbeit mit www.elenovela.eu;  Regie und Umsetzung: Karsten Müller, nach einer Idee der Aktion 3.Welt Saar e.V.

Der Film steht für die Bildungsarbeit zur freien Verfügung; gerne auch mit Referenten der Aktion 3.Welt Saar e.V.