BEDIENUNGS-ANLEITUNG

Wir sind zwar keine komplizierte Spülmaschine mit 42 verschiedenen Einstellungen aber auch keine Ein-Punkt-Organisation, die schnell zu erklären ist. Daher haben wir für unsere Mitmenschen eine BEDIENUNGS-ANLEITUNG geschrieben, in der wir erklären was wir warum (nicht) tun. Ihr könnt sie gerne in Papierform bei uns bestellen, kostenlos, auch zum weiterverschenken und auslegen.

Broschüre „Fairer Handel – Ist eine bessere Welt käuflich?“

Die 16seitige Einführungsbroschüre der Aktion 3.Welt Saar e.V. im A6 Format erschien am 9.12. 2021 in einer Auflage von 120.000 Ex.. Sie steht bundesweit Fair-Handels-Gruppen zur Verfügung, benennt Chancen und Grenzen, motiviert zum Engagement und liegt verschiedenen Zeitungen bei; u.a. der taz.die tageszeitung. Die Gewerkschaft NGG hat die Herausgabe unterstützt. Die Redaktion der Broschüre plädiert für einen Fairen Handel ohne Transfair wegen deren niedrigen Standards und dem Verkauf des Siegels an Starbucks und Lidl, die ruppig mit Gewerkschaften umgehen.
Hier geht es zur Broschüre
Gerne senden wir Ihnen diese Broschüren auch in größerer Anzahl zur öffentlichen Auslage und Weitergabe zu.

Agrarbroschüre: „Für eine Faire Landwirtschaft weltweit“

Sie beruht auf dem gleichnamigen DIN A1 Lernplakat. Die DIN A6 Broschüre hat eine Auflage von 120.000 Ex. und liegt mehreren Zeitschriften aus dem Bereich der Bildungsarbeit bei.
Hg. Aktion 3.Welt Saar e.V.
Hier geht es zur Broschüre
Gerne senden wir Ihnen diese Broschüren auch in größerer Anzahl zur öffentlichen Auslage und Weitergabe zu.
Mehr Infos auch zu dem gleichnamigen DIN A1 Lernplakat gibt es hier.

Antisemitismus Broschüre: „Juden und Radfahrer beherrschen die Welt. Wieso Radfahrer?“

Unter dem Titel „Juden und Radfahrer beherrschen die Welt. Wieso Radfahrer?“, der auf einen jüdischen Witz aus den 30er Jahren anspielt, hat die Aktion 3.Welt Saar e.V.  eine DIN A6 Broschüre gegen Antisemitismus erstellt. Die Broschüre hat eine Auflage von 90.000 Ex. und lag mehreren Zeitschriften aus dem Bereich der Bildungsarbeit bei. Sie kann kostenlos in größerer Menge zur Auslage bestellt werden.

Kein anderes Ressentiment und keine andere Wahnvorstellung sind in so unterschiedlichen politischen Milieus verbreitet wie der Antisemitismus. Bei Linken verbirgt er sich gerne hinter Israelkritik oder dem Aufruf, israelische Waren zu boykottieren, die Rechten sehen die Rothschilds und die Banken als die Schuldigen allen Übels und der muslimische Antisemitismus will ein Palästina ohne Juden und ohne Israel. Alle drei führen zu Beleidigungen, Übergriffen und Terroranschlägen gegen Juden auch in Europa.

Zu der Broschüre gibt es auch ein Lernplakat Antisemitismus. Mehr Infos und downloads zu Broschüre und Plakat gibt es hier.

Gegen das Vergessen: Orte des NS-Terrors und Widerstands im Landkreis Merzig-Wadern

2021 neu erschienen, 3. Erweiterte Auflage:

Gerne senden wir Ihnen diese Broschüren auch in größerer Anzahl zur öffentlichen Auslage und Weitergabe zu.

Die Publikation der Aktion 3. Welt Saar will Lernorte der Erinnerung direkt vor der Haustür im Landkreis Merzig-Wadern erfahrbar machen. Sie kann im Unterricht ebenso wie in der außerschulischen Bildungsarbeit eingesetzt werden.

Broschüre 

Die Saarbrücker Zeitung berichtete am 9. September 2015 über die Benennung des Aline-Söther-Platzes in Beckingen (PDF).

Gegen das Vergessen - Orte des NS-Terrors und Widerstandes im Saarpfalz-Kreis

Wann vergeht die Vergangenheit? Wieso kann es keinen ‚Schlussstrich‘ geben? Die 28 seitige Publikation (Auflage 12.000 Ex.)  geht implizit auch diesen Fragen nach. Sie wurde von der Aktion 3.Welt Saar e.V. im Winter 2019/2020 erstellt und wird kostenlos abgegeben. Ein Anliegen der Publikation ist es, Täter und Opfer zu benennen, sowie exemplarische Orte des nationalsozialistischen Terrors und des Widerstandes im Saarpfalz – Kreis zu zeigen und als Lernorte für Geschichte erfahrbar zu machen. Darüber hinaus macht sie Handlungsvorschläge zum Umgang mit der zweiten Geschichte des Nationalsozialismus heute, enthält unveröffentlichte historische Aufnahmen und richtet sich auch an Menschen, die bisher wenig mit dem Thema vertraut sind.

Zur Broschüre

Gegen das Vergessen - Orte des NS-Terrors und Widerstandes im Landkreis St. Wendel

Der Nationalsozialismus fand auch im Landkreis St. Wendel statt. „Es gab Täter, Opfer und Verweigerer.“ So heißt es im Vorwort der Broschüre „Gegen das Vergessen – Orte des NS Terrors und Widerstandes im Landkreis St. Wendel“, die von dem Verein Wider das Vergessen und gegen Rassismus e.V. Marpingen und der Aktion 3.Welt Saar gemeinsam erstellt wurde.

„Unser Ziel war es, Lernorte der Erinnerung im Landkreis aufzuzeigen“, so Eberhard Wagner vom Verein Wider das Vergessen und gegen Rassismus. Er und seine Co-Autoren von der Aktion 3.Welt Saar, Wolfgang Johann (Projektkoordination) und Hans Wolf, stellen Orte des Widerstandes und des NS-Terrors dar. Auch im Landkreis St. Wendel gab es beiderlei: Menschen, die mutigen Widerstand gegen den NS-Terror leisteten und welche, die mitmachten.

Zur Broschüre

Gegen das Vergessen - Orte des NS-Terrors und Widerstandes im Landkreis Saarlouis

Ziel der vorliegenden Publikation ist es, Orte des nationalsozialistischen Terrors und des Widerstandes im Landkreis Saarlouis zu benennen, sie gleichfalls als Lernorte der Geschichte erfahrbar zu machen. Diese Lernorte bieten die Grundlage, sich die Geschichte der näheren Umgebung anzueignen und zu begreifen, dass sich die große Politik, die scheinbar so weit weg ist, immer auch „vor der eigenen Haustür” abspielt. Und dass es in den Jahren von 1933 (bzw. 1935) bis 1945 auch in der beschaulichen Region des heutigen Landkreises Saarlouis Täter, Opfer und Verweigerer gab.

Diese Publikation richtet sich an junge wie ältere Menschen gleichermaßen. Sie kann im schulischen Unterricht eingesetzt werden, ebenso in der Erwachsenenbildung und in der außerschulischen Jugendarbeit.

Eine Veröffentlichung der Aktion 3.Welt Saar und der Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis. Neugierig geworden?

Zur Broschüre

Der Türkei – Kurdistankonflikt. Die Story dahinter und was hat das alles mit „uns“ zu tun?

Wenn man 20 Jahre nach Erscheinen einer Publikation, diese genau so wieder veröffentlichen könnte, ist dies gut und schlecht zu gleich. GUT, weil man offenbar Analysen getroffen hat, die nicht hipp & cool waren, sondern Tiefgang hatten. SCHLECHT, weil wir zu schwach waren, das Elend des Alltags wie das PKK-Verbot wegzuwischen.

So geht es uns mit der Broschüre „Kurdistan“ (1995 in der Reihe „BRD + 3.Welt“, Kiel, 54 Seiten, vergriffen). Sie erschien damals, als es noch kein Internet & Facebook & Twitter gab, in 2 Auflagen, kostete 4 DM, ging sprichwörtlich weg wie „warme Semmeln“, war die erste Einführung zum türkischen Teil des Konfliktes für ein primär nicht-akademisches Publikum. Historisch wie aktuell frag(t)en wir nach den Verbindungen dieses Konfliktes zu „uns“, nach den Interessen der Akteure incl. Deutschland. Die Druckauflagen sind längst vergriffen. Nachdem junge KurdInnen uns mehrfach auf die Publikation ansprachen und wir ihnen leider keine mehr geben konnten, machen wir sie jetzt zumindest online verfügbar.

Broschüre "Kurdistan"

Rassismus

1991 erschien unsere Broschüre „Rassismus“ im Kieler Magazin Verlag in der Reihe „BRD und Dritte Welt“ in der 1. Auflage, 1992 in der 2. Auflage. Die Druckauflagen sind längst vergriffen, daher hier eine pdf-Version der 2. Auflage.

1991 war auch das Jahr, als in Saarlouis bei einem rassistischen Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft Samuel Yeboah ermordet wurde. Rassismus in der BRD hatte eine erschreckend tödliche Dimension, erinnert sei auch an die Brandanschläge und Ausschreitungen in  Rostock, Mölln, Solingen in dieser Zeit. Währenddessen schottete Europa sich gegen Flüchtlinge ab, geregelt im Schengener Vertrag, benannt nach dem kleinen Grenzort Schengen im Dreiländereck Frankreich, BRD, Luxemburg, in dem die Verhandlungen stattfanden.
Unsere Analysen von damals haben leider auch heute noch Bestand. Unser Widerstand auch.

Broschüre "Rassismus"