Neujahrsempfang 2013

Di, 15. Jan 2013, 20 Uhr, Fellenbergmühle Merzig

„Entwicklungspolitik zwischen Hilfe & Hilfsbusiness“

Neujahrsempfang der AKTION 3.WELT SAAR mit Standpunkten, netten Gästen, gepflegtem Talk und leckerem Essen

 

So sehr wir auch seit unserer Gründung 1982 Wert darauf legen, kein Projekt in der so genannten 3.Welt zu haben, weil wir uns nicht anmaßen, andere zu entwickeln, so ist uns dieser Teil der Welt nicht egal. Denn die Politik hier hat direkte Auswirkungen auf die 3.Welt. Deshalb heißt unser Entwicklungsland Deutschland. Zum Beispiel in dem Projekt „ERNA goes fair – für eine faire Landwirtschaft weltweit“. Dort arbeiten wir u.a. mit Bauern und Gewerkschaftern zusammen, was bundesweit
einzigartig ist. Wir engagieren uns für weniger Sojaimporte als Futtermittel aus der 3.Welt und weniger Export von Milchpulver in die 3.Welt – beides schadet Bauern dort. Zum Beispiel in mehreren Projekten für hier lebende Flüchtlinge. Denn Flucht ist kein Verbrechen. Für uns sind Flüchtlinge Subjekte und es gilt, sich zu hinterfragen, damit sie kein Objekt zum Erhalt des eigenen Arbeitsplatzes werden. Über unsere Vorhaben in 2013 und die vermeintliche Unschuld von 3.Welt Projekten am Beispiel von NGOs in Palästina laden wir zu zwei kurzweiligen Beiträgen ein von:

Gertrud Selzer, Vorstandsmitglied der Aktion 3.Welt Saar.
Alex Feuerherdt, Publizist, Köln; Aktion 3.Welt Saar

NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen) sind in vielen Teilen der Welt tätig. Mit Spendengeldern und sonstigen Zuweisungen bauen sie Straßen und Häuser, unterstützen Organisationen, verteilen Aufträge, leisten Hilfe. Dabei verfolgen sie auch politische Ziele, die nicht auf direkte Hilfe ausgerichtet sind. So legitim es ist, das Handeln von Regierungen und Unternehmen unter die Lupe zu nehmen, so legitim ist dies auch für das Handeln von NGOs. Die NGO-Dichte in den palästinensischen Gebieten ist weltweit am höchsten, obwohl es auf dieser Welt weitaus schlimmere Krisengebiete gibt. Der Referent Alex Feuerherdt beschäftigt sich mit den Zielen der NGOs in palästinensischen Gebieten, der Motivation ihrer Mitarbeiter und ihrer Finanzierung. Und er stellt die Frage: Könnte es sein, dass manche NGOs eher an einer Fortsetzung des Konflikts als an dessen Beilegung interessiert sind?

Wir freuen uns über Deine / Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung. Das erleichtert uns die Vorbereitung für den kulinarischen Teil.

Glück und Gesundheit für 2013 wünscht der Vorstand der Aktion 3.Welt Saar.

Gertrud Selzer, Michael Scherer, Barbara Hilgers, Hans Wolf

 

Anmeldung bitte per E-Mail, Fax, Post oder Telefon an die Aktion 3.Welt Saar.

Anreisebeschreibung:
Mit der Bahn:
Bitte nach Möglichkeit den Haltepunkt „Merzig-Stadtmitte“ nutzen. Direkt vor dem Haltepunkt fließt der Seffersbach vorbei. Ca. 400 m bachaufwärts gehen, nach dem Seffersbachparkdeck die erste Straße links und dann wieder rechts. Das ist die Marienstraße.
Mit dem PKW
Bitte im Bereich Peterskirche, Amtsgericht parken. Direkt gegenüber dem Amtsgericht (Hochwaldstraße) befindet sich auf einer Verkehrsinsel die Marienkapelle und gegenüber dieser Kapelle (weg vom Amtsgericht) zweigt die Marienstraße ab, an deren Ende die Fellenbergmühle liegt.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Innehalten, statt die Pandemie dazu benutzen, den alten „Brot statt Böller“ Aufruf mit…

Weiterlesen

Corona-Risiko in Flüchtlingslagern wie Hermeskeil oder Lebach bleibt unkalkulierbar

Weiterlesen

mit Max Gerlach und tonnenweise Material, 12. Juni, 19 h, Saarbrücken

Weiterlesen